"Squid Game"
Das bedeutet das Ende von Staffel 1

4Bilder

Die koreanische Serie "Squid Game" fesselt die Zuschauer auf Netflix und lässt uns mit einem spannenden Cliffhanger zurück. Wir lassen das Ende noch einmal Revue passieren.

Vorsicht: Spoiler zur 1. Staffel!

Wenn ein K-Drama auf "Saw" trifft, erhält man am Ende wohl "Squid Game", die neue Netflix-Serie, die am 17. September 2021 international ihre Premiere feierte. Neun Episoden lang begleiten wir verzweifelte, arme Menschen dabei, wie sie bereit sind, ihr Leben in mörderischen Spielen zu gefährden. 456 Menschen treten zum "Squid Game" an und stellen sich der Gefahr, denn für den Sieger winkt am Ende ein Gewinn von 45,6 Milliarden Won (fast 33 Millionen Euro). Die Teilnehmer müssen sich hierzu den mörderischen Varianten von ganz einfachen Kinderspielen stellen. Wer sich einen Fehler erlaubt, wird eliminiert und dadurch schrumpft die Gruppe der Spieler:innen innerhalb kürzester Zeit rapide. Das Finale der 1. Staffel enthält einige Überraschungen für die Fans.

Sang-woo zeigt sein wahres Gesicht (erneut)

Im Finale der 1. Staffel "Squid Game" nähern sich Seong Gi-Hun (Nr. 456), Sang-woo (Nr. 218) und Kang Sae-byeok (067) dem Ende des Spiels, doch die Nordkoreanerin wurde durch die explodierenden Scheiben schwer verletzt. Kang Sae-byeok ist schwer verletzt und bittet Seong Gi-Hun, sich nach ihrem Tod um ihren kleinen Bruder im Waisenhaus zu kümmern. Als sie umkippt, versucht Nr. 456 die Wachen um Hilfe zu bitten, damit sie das Leben seiner Freundin retten können. Diesen Moment nutzt der skrupellose Sang-woo aus, um Kang Sae-byeok mit dem Messer zu töten. Als die beiden Kindheitsfreunde schließlich wutentbrannt aufeinander losgehen wollen, greifen die Wärter auf und führen sie stattdessen zum letzten Game: dem titelgebendem Tintenfischspiel.

Ein tragischer Sieger

Seong Gi-Hun und Sang-woo liefern sich einen wilden Kampf vor den Augen der VIP-Gäste und es gelingt dem gutherzigen Gi-Hun schließlich, die Oberhand zu gewinnen. Als er nur noch einen Schritt von dem offiziellen Sieg entfernt ist, entscheidet er sich um. Er will nicht zu den kaltherzigen Menschen der "Squid Games" gehören und ist bereit, auf den Sieg zu verzichten. Denn er hat sich an eine Regel bei den Spielen erinnert: wenn die Mehrheit der Spieler dafür ist, die Spiele abzubrechen, werden diese beendet. Gi-Hun entscheidet sich damit gegen das Geld und will lieber Sang-woos Leben retten. Doch dieser hat andere Pläne und bringt sich schließlich selbst um, womit er Nr. 456 zum offiziellen Sieger des "Squid Game" macht. Er kehrt mit dem Geld nach Hause, wo er den Leichnam seiner Mutter in der Wohnung entdeckt, die ins einer Abwesenheit gestorben ist.

Der Schöpfer zeigt sein Gesicht

Das Erlebte und die Verluste haben Seong Gi-Hun schwer gekennzeichnet und er hat sich dazu entschlossen, die Siegerprämie nicht anzufassen. Nach einem Jahr ordert ihn die Bank zu einem Termin, um darüber mit ihm zu sprechen, doch der "Squid Game"-Sieger geht einfach, offensichtlich noch immer ohne Interesse an dem Geld. Kurz darauf bittet ihn eine ältere Frau, ihm eine Rose abzukaufen. Er hilft der armen Frau und entdeckt bei der erworbenen Rose schließlich eine Karte mit den "Squid Game"-Symbolen. Auf der Rückseite befinden sich ein Ort und ein Tag für ein Treffen. Seong Gi-Hun macht sich auf dem Weg und trifft schließlich auf den Schöpfer des Spiels, der sich als Oh Il-nam - auch bekannt als Teilnehmer 001 - entpuppt. 

Gi-Hun erhält Antworten

Oh Il-nam liegt im Sterben und beantwortet Seong Gi-Hun die letzten Fragen zu den Spielen. Er verrät, dass die sehr armen und die sehr reichen Menschen eine Sache verbindet: ihr Leben macht keinen Spaß. Diesen Spaß wollte er mit den "Squid Game" zurückholen, indem er seinen gelangweilten Kunden irre Spiele zur reinen Unterhaltung angeboten hat. Nachdem er selbst erfahren hat, dass er einen Gehirntumor hat, wollte er erstmals auch aktiv bei den Spielen teilnehmen, um sich wieder lebendig zu fühlen und Spaß zu haben - eine sehr irre Aussage in Hinblick auf das, was in den sechs Spielen von "Squid Game" abgelaufen ist und wie viele Menschen dabei sterben mussten. Il-nam stirbt schließlich ... und damit auch die mörderischen Spiele?

Die Spiele gehen weiter

Gi-Hun holt den kleinen Bruder von Kang Sae-byeok aus dem Waisenhaus und lässt ihn - gemeinsam mit der Hälfte der Siegerprämie - in der Obhut von Sang-woos Mutter, bevor er sich auf den Weg nach Amerika macht, um seine Tochter wiederzusehen. Doch auf dem Flughafen beobachtet er, wie der gleiche Mann (Gong Yoo, "Train to Busan"), der einst ihn angeworben hat, erneut mit einem Opfer Ddakji spielt. Gi-Hun läuft zum anderen Gleis, verpasst den mysteriösen Mann, aber kann von dem Opfer die Karte mit der "Squid Game"-Telefonnummer abgreifen. Statt ins Flugzeug zu steigen, ruft er die Nummer an und meldet sich für eine neue Runde des Spiels an. Er will herausfinden, wer hinter den Kulissen die Strippen zieht und sie zur Rechenschaft ziehen. Damit endet die 1. Staffel von "Squid Game". Die perfekten Voraussetzungen für eine 2. Staffel - sofern Netflix grünes Licht für neue Folgen gibt.

Deutscher Trailer zu "Squid Game"

7 Dinge, die keinen Sinn ergeben (SPOILER)
11 spannende Details und Parallelen in Staffel 1
Alle Kinderspiele der Netflix-Serie in der Übersicht
So könnte es weitergehen (SPOILER)
So behebt ihr das Ton-Problem in Folge 4
Fan stellt geniale Theorie zum ersten Spiel auf
Autor:

Julia Schmid

Julia Schmid auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen