Fear the Walking Dead

“Fear the Walking Dead”: Das unterscheidet die Beißer zu den “Walking Dead”-Zombies

By  | 

Im August startet „Fear the Walking Dead“ auf AMC und füllt damit auch das Sommerloch für alle Zombie-Fans. Während wir auf einen ersten Trailer warten, steigert Robert Kirkman die Vorfreude mit neuen Details zu der kleinen Schwester der beliebten Show „The Walking Dead“.

Die Erwartungen sind groß und die Sorge, dass es sich zu einem Flop entpuppt – ja, auch die sind da. Die Fans von „The Walking Dead“ reagieren noch immer gemischt auf die Companion-Serie „Fear the Walking Dead“, die voraussichtlich im August auf AMC starten wird. Die Lager sind geteilt: bei den einen überwiegt die Freude, endlich auch im Sommer mit Kirkmans Zombieversum versorgt zu werden. Die anderen bleiben „The Walking Dead“ derart loyal, dass sie bereits jetzt urteilen, dass „FTWD“ niemals damit mithalten kann und daher in einer Enttäuschung enden wird. Fakt ist, dass uns die neue Serie einen Blick auf Kirkmans Geschichte gibt, die uns bisher verwährt blieb.

“Neue” Zombies für die Zuschauer

An der Seite von Rick Grimes, haben wir in „The Walking Dead“ die Welt zerstört vorgefunden. Monate sind vergangen, seit die Zombie-Epidemie ausgebrochen ist und Tod und Chaos zurückgelassen hat. Mit „Fear the Walking Dead“ reisen wir in die Vergangenheit und lösen uns von den bekannten Charakteren. Mittelpunkt wird nun die Patchwork-Familie von zwei Lehrern, die gemeinsam ums Überleben kämpft. Auch die Zombies – ein Wort, das in der Serie bisher nur einmal gefallen ist – zeigen sich nicht komplett neu, aber für den fleißigen „Walking Dead“-Zuschauer doch in ungewohnter Form. Wir kennen den Großteil der Beißer als verfaulte Gestalten, bei denen ein harter Griff ausreicht, um das Fleisch von den Knochen zu ziehen (sorry für das Kopfkino!). Das liegt aber daran, dass diese Zombies bereits Jahre durch Amerika torkeln.

Emotionale Belastung für die Charaktere

In „Fear the Walking Dead“ erleben wir den Ausbruch dieser Zombie-Epidemie. Dave Erickson, Produzent der neuen AMC-Serie, verriet, dass Robert Kirkman sich gewünscht hat, zu sehen, wie Menschen damit kämpfen, sich gewaltsam gegen die Beißer zu wehren. Denn dadurch dass die Zombies alle noch sehr frisch sind, sind sie auch wesentlich menschlicher. Das würde die Charaktere vor allem emotional belasten und seine Spuren hinterlassen. Selbst wenn man von ihnen verfolgt wird, würde es nicht einfach fallen, plötzlich brutal gegen sie vorzugehen – immerhin sehen sie noch wie normale Menschen aus, so Erickson. Bisher steht leider noch kein fester Termin, wann „Fear the Walking Dead“ starten wird, aber Kirkman sprach kürzlich von August 2015. Wir warten gespannt!

Beitrags-Bild: Thierry Ehrmann @ Flickr; CC BY 2.0

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

10 Comments

  1. monika

    30. Mai 2015, 13:19 at 13:19

    ich liebe diese serie und vor allem rick und daryl. ohne sie wäre die serie nicht sehenswert für mich. kann es kaum erwarten bis sie weiter geht. also macht nicht immer so lange pausen.

  2. Lilly

    30. Mai 2015, 15:23 at 15:23

    “Die anderen bleiben „The Walking Dead“ derart loyal, dass sie bereits jetzt urteilen, dass „FTWD“ niemals damit mithalten kann und daher in einer Enttäuschung enden wird. ”

    Ich mag Menschen nicht, die derart verbohrt sind und etwas schlecht reden, von dem sie noch keine Sekunde gesehen haben.
    Oder haben manche der TWD-Fans einfach nur Angst, der Ableger könnte besser werden als das Original?
    Dass er sympathischere Charaktere und spannendere Geschichten zu bieten hat und “TWD” eventuell sogar den Rang abläuft?
    Ich für meinen Teil freue mich auf “FtWD”. Und wenn ich mir mal die Meinungen der Leute in dem englischsprachigen Forum, in dem ich unterwegs bin so anschaue, sind die meisten Leute dort auch sehr gespannt auf den Ableger

    Und solange da weder brutale, verrohte, andere ihre Mentalität aufzwingen wollende, paranoide Möchtegern “Anführer” mit Hang zum Psychophaten, deren Motto “Erst schlagen dann fragen” und “Was mir im Weg ist wird umgebracht” lautet wie im Fall von Rick, und mir auch eine weitere manipulierende, wehrlose Menschen tötende und Kindern hinter dem Rücken der Eltern das töten lehrende Carol 2.0 erspart bleibt, kann der Ableger eigentlich nur besser werden.

    “zeigen sich nicht komplett neu, aber für den fleißigen „Walking Dead“-Zuschauer doch in ungewohnter Form.”

    und

    “Denn dadurch dass die Zombies alle noch sehr frisch sind, sind sie auch wesentlich menschlicher. Das würde die Charaktere vor allem emotional belasten und seine Spuren hinterlassen.”

    In “TWD” gab es aber auch schon den einen oder anderen “frischen” Zombie.
    Abgesehen von fremden, frisch zombiefizierten Leuten fallen mir da spontan Randall (Staffel 2), Sophia (relativ frisch, auch Staffel 2) sowie Darryl`s Bruder Merle ein.

    “immerhin sehen sie noch wie normale Menschen aus”

    Also nein. Dem ist nicht der Fall. Randall und Merle haben, obwohl frisch zum Zombie mutiert, definitiv nicht mehr wie “normale Menschen” ausgesehen.

    • Julia Schmid

      1. Juni 2015, 9:07 at 9:07

      Dem kann ich mich nur anschließen. Ich freue mich bereits auch sehr auf “Fear the Walking Dead” – und von Kirkmans Zombies kann man ohnehin nicht genug bekommen, von daher freue ich mich auf die Companion Serie. Mir sind diese Zweifel und diese wachsende Abneigung gegen “FtWD” vor allem auf deutschen Fanseiten begegnet. Da wird oft ganz schnell gegen die neue Serie geschossen. Ein Urteil kann und sollte man sich wirklich erst bilden, wenn man die ersten Episoden gesehen hat. Bisher sprechen aber sowohl Cast, als auch Plot dafür, dass es wirklich wirklich gut werden kann.

  3. Stefan

    31. Mai 2015, 22:06 at 22:06

    Zitat:
    Zombies – ein Wort, das in der Serie leider noch nie gefallen ist –

    Das stimmt aber nicht… Das Wort “Zombie” ist wohl schon gefallen…

    • Julia Schmid

      1. Juni 2015, 9:03 at 9:03

      Wie? Was? Wann? 😀 Würde mich riesig freuen, wenn du noch ungefähr wüsstest, in welcher Staffel oder Folge es gefallen ist. Das ging dann komplett an mir vorüber.

      • Stefan

        1. Juni 2015, 9:15 at 9:15

        Könnte man ja fast ein Ratespiel draus machen ? Ich denke das werden nicht viele “gehört” haben.
        S02E02

        • Julia Schmid

          1. Juni 2015, 9:22 at 9:22

          Danke, Stefan! Dann werde ich die Folge heute Abend auf jeden Fall nochmal angucken 🙂

  4. Sauroid

    1. Juni 2015, 10:28 at 10:28

    Hallo Julia Schmidt,

    in der zweiten Staffel sagt Otis in einer Szene, dass die Klinik beim letzten Besuch in Zombiehand war.

    Damit wurde der Begriff Zombie einmal verwandt 🙂

    Mit freundlichen Grüßen
    Sauroid

    • Julia Schmid

      1. Juni 2015, 10:52 at 10:52

      Ha! Danke! Unfassbar, dass wir jetzt dann schon bald in die 6. Staffel starten und es bisher nur einmal genannt wurde 😉 Würde morgen die Zombie-Apokalypse ausbrechen, würde doch – wenn wir ganz realistisch bleiben – keiner auch nur einen Gedanken daran verschwenden, sie “Beißer” zu nennen oder ihnen andere Namen zu geben.

      • Sauroid

        2. Juni 2015, 13:25 at 13:25

        Hallo alle zusammen,

        ich bin jetzt nicht unbedingt ein Zombiefan, ich gehöre der kleinen Dinosaurierfraktion an, aber es ist unbestreitbar, dass The Walking Dead den Überlebenkampf sehr gut wiederspiegelt, ohne zu klischeehaft oder kitschig zu wirken, getreu dem Motto: Survival of The fittest

        Es gibt ja einige Zombiespiele, wie Contagion, die sehr in Richtung Walking Dead gehen, allein in denen bemerke ich, dass man in der Hektik nicht schafft, statt Zombie Beißer zu sagen, man verfällt schnell in alte Raster, obwohl ich den Kontrast schon angenehm finde, auch das ist eine kleine Art des Protestes^^

        Ich könnte mir auch fast vorstellen, dass das Wort Zombiehand ein “Filmfehler” sein könnte und man das ggf. erst im Nachhinein bemerkt hat, Beißerhand klingt fast noch merkwürdiger.

        Mit freundlichen Grüßen
        Sauroid

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.