Designated Survivor

Nach Absetzung: 3. Staffel „Designated Survivor“ geht auf Netflix weiter

By  | 

Gute Nachrichten für Fans von „Designated Survivor“: Nachdem ABC die Serie mit Kiefer Sutherland abgesetzt hat, bekommt sie auf Netflix eine zweite Chance.

Im Mai zog der US-Sender ABC den Stecker und beendete „Designated Survivor“ mit Kiefer Sutherland nach lediglich zwei Staffeln. Nun steht fest: das politische Drama geht weiter! Streamingriese Netflix, der zuletzt bereits „Lucifer“ vor dem Aus gerettet hat, hat „Designated Survivor“ vor einem frühen Ende bewahrt und eine 3. Staffel in Auftrag gegeben. Diese wird zehn Episoden umfassen, wie „People“ berichtet, und soll bereits 2019 als „globales Original“ auf Netflix ausgestrahlt werden. Am Mittwoch verkündete Hauptdarsteller Sutherland stolz, dass er sich darauf freut, ein weiteres Mal die Rolle von Präsident Kirkman übernehmen zu können.

Die Geschichte geht weiter

„Ich glaube, dieses Format wird es uns ermöglichen, weiterhin tief in die Geschichten und Probleme der amerikanischen Wählerschaft einzutauchen, die vorher nicht möglich waren“, so Sutherland. Die US-Serie erzählt die Geschichte von Thomas Kirkman, der plötzlich und ohne Vorbereitung zum amerikanischen Präsidenten wird. Doch der Hintergrund dieser plötzlichen „Beförderung“ ist tragisch: bei einer Explosion wird nahezu die komplette Regierung der USA ausgelöscht. Kirkman ist der „Designated Survivor“, eine Art Notfallüberlebender, der schließlich als Präsident vereidigt wird und das Land durch die Krise führen muss.

Deutscher Trailer zu „Designated Survivor“

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.