"Riverdale": Wieso Jughead in der finalen Szene fehlte

Photo Credit: Katie Yu/The CW -- © 2018 The CW Network, LLC. All Rights Reserved
  • Photo Credit: Katie Yu/The CW -- © 2018 The CW Network, LLC. All Rights Reserved
  • hochgeladen von Andrea N.

Den ganzen Sommer über plagte uns die Frage: Was ist im Staffelfinale von “Riverdale” mit Jughead passiert? Nun haben wir die Antwort von Cole Sprouse, warum das Ende zustande kam.

Wer seit dem Finale, der dritten Staffel “Riverdale”, verärgert über den fiesen Cliffhanger war, sollte nicht über die Autoren der Serie schimpfen. Denn diese haben mit Jugheads Verschwinden in der letzten Szene nichts zu tun. Das verriet uns nun der Darsteller, Cole Sprouse, selbst. In der finalen Szene der dritten Staffel “Riverdale” standen Betty Cooper (Lili Reinhart), Archie Andrews (K. J. Apa) und Veronica Luna (Camila Mendes) vor einem Feuer im Wald. Blutverschmiert. Sie verbrannten ihre Klamotten und schworen sich, nie wieder über diesen Abend zu sprechen. Der Plan sah vor, die Schule abzuschließen und dann getrennter Wege zu gehen, damit sie die schreckliche Vergangenheit niemals einholt. Doch etwas fehlte in der Szene: Jughead (Cole Sprouse). Seine Abwesenheit hätte so oder so Fragen aufgeworfen, doch, als Archie Jugheads blutiges Beanie in das Feuer wirft, erschaudern die Fans. Was ist nur mit ihrem Lieblingsrebellen geschehen?

Cole Sprouse: Er ist Schuld an dem großen “Riverdale”-Cliffhanger

Schon früh wurde bekannt gegeben, dass Jughead natürlich auch in der vierten Staffel “Riverdale” wieder mitspielen wird. Die Sorgen um den Verlust des Charakters war also umsonst. Dennoch sorgte die letzte Szene für einigen Gesprächsstoff. In einem Interview, zur vierten Staffel, stellte der Journalist demnach natürlich die Frage, was denn mit Jughead passiert sei. Dabei enthüllte der Cast, dass die Szene eigentlich ganz anders hätte ablaufen sollen. Laut Drehbuch hätten die drei, gemeinsam mit Jughead, am Feuer stehen sollen und die Beweismittel verbrennen. Doch an dem Abend des Drehs war es draußen nicht besonders warm. Daher beschloss Cole Sprouse, dass es ihm zu kalt sei, um halb nackt im Freien zu stehen. Er weigerte sich die Szene zu spielen. So sah man nur Betty, Archie und Veronica im Wald. Der Grund für den massiven Cliffhanger war also nur eine Star-Allüre des ehemaligen “Zack & Cody”-Schauspielers. Doch statt Groll gegen ihn zu hegen, wandelte der restliche Cast, die Szene kurzerhand in einen der legendärsten “Riverdale”-Cliffhanger.

Autor:

Andrea N.

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen