Game of Thrones

“Game of Thrones” Staffel 7: Hat dieses Detail im Finale das Schicksal von Tormund verraten? (Spoiler)

By  | 

Das Finale von “Game of Thrones”-Staffel 7 steckt uns immer noch ziemlich in den Knochen. Vor allem das Schicksal von zwei Charakteren bereitet den Fans Sorgen: Was ist mit Tormund und Beric auf der Mauer passiert? Ein kleines Detail könnte das Schicksal unseres liebsten Wildlings verraten haben.

Genau vor so einem Ende haben wir Angst gehabt: Das Finale von Staffel 7 ist im wahrsten Sinne des Wortes in einem Knall geendet. Der Nachtkönig ist auf dem untoten Viserion zur Mauer geflogen und hat dort mit einer Art Eisfeuer mächtig Schaden angerichtet. Ein Teil der Mauer ist eingestürzt – der Weg der Weißen Wanderer in den Süden ist frei. Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, müssen wir auch noch um zwei geliebte Charaktere bangen: Beric und Tormund befanden sich auf der Mauer, als die Armee der Untoten angegriffen hat. Wir haben nicht erfahren, ob die beiden den Angriff überlebt haben oder den Schneemassen zum Opfer gefallen sind. Doch ein Detail könnte das Schicksal von Tormund verraten haben.

Kristofer Hivju will nicht sterben

Tormund-Darsteller Kristofer Hivju ist auf jeden Fall noch nicht bereit, sich von “Game of Thrones” zu verabschieden. Doch auch er hat noch keine Ahnung, ob und wie es für seinen Charakter weitergeht: “Ich weiß es wirklich nicht, aber es sieht nicht gut aus. Mal realistisch gesehen – wenn du auf einer Mauer aus Eis steht, die mehrere hundert Meter hoch ist… ich war mal ein guter Kletterer, als ich jünger war. Jetzt sieht es nicht gut aus.” Der Schauspieler wünscht sich, er hätte noch “etwas ins Ohr einer dieser Krähen flüstern können, bevor es passiert ist. Aber wenn die Mauer eingestürzt ist, braucht man keine Nachtwache und kein Freies Volk mehr an der Mauer. Es ist ein schreckliches Ende.”

Nicht die ganze Mauer fällt

Nichtsdestotrotz gibt es aber noch immer Hoffnung für Tormund. Die Seite uproxx.com deutet nämlich an, dass es gut möglich ist, dass sich Beric und Tormund auf dem Teil der Mauer befunden haben, der noch nicht eingestürzt ist. Die beiden sind auf der Mauer entlang gelaufen, anstatt die Treppe zu nehmen, und das könnte ihnen das Leben gerettet haben. Womöglich hat Regisseur Jeremy Podeswa auch deshalb am Ende des Finales noch einmal eine Szene eingeblendet, auf der zu sehen ist, dass ein Teil der Mauer noch steht. Und sind wir ehrlich – bei “Game of Thrones” ist niemand tot, bis wir nicht seine Leiche gesehen haben (wenn wir es jetzt mal von der Ausnahme Stannis Baratheon absehen). Wir bleiben also weiterhin optimistisch und hoffen, dass sich Beric und Tormund doch noch retten konnten…

Auch Ela hat es für's Studium vom Dorf in die Stadt verschlagen. Wenn sie nicht gerade mit dem Hund an der frischen Luft unterwegs ist, dann guckt sie für ihr Leben gerne Serien - und das querbeet durch sämtliche Genres. Für neue Serientipps ist sie immer offen.

2 Comments

  1. bergwalker

    12. September 2017, 14:37 at 14:37

    Bin ich der einzige, der sich auch um Edd sorgt?
    Ihr wisst schon! Edd, Jons Kumpel und aktueller Lord Kommandant der Schwarzen Festung??
    Was ist mit Edd? 🙁

    • Julia Schmid

      12. September 2017, 15:20 at 15:20

      Damit bist du nicht alleine! Mir sind Jons ganze Kumpel bereits in den Büchern sehr ans Herz gewachsen. Um Edd müssen wir uns aber erst sorgen, wenn die Armee bei der Schwarzen Festung angekommen ist. Aktuell befinden sie sich ja noch bei der Ostwacht, die vermutlich durch den Einsturz der Mauer vollkommen zerstört wurde. Aber da hat sich Edd – zum Glück – ja nicht aufgehalten. Außer ich habe gerade ein wichtiges Detail vergessen 😀

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.