Chernobyl

“Chernobyl”: Beklemmender Soundtrack seit heute erhältlich

By  | 

Nicht nur die Bilder der neuen Serie “Chernobyl” jagen einem einen Schauer über den Rücken, sondern auch der beklemmende Score von Hildur Guðnadóttir, der seit heute verfügbar ist.

“Chernobyl” ist aktuell die am besten bewertete Serie aller Zeiten auf der Seite “IMDb”. Eine Spitzenposition, welche die Koproduktion von Sky und HBO verdient hat und damit selbst international gefeierte Shows wie “Game of Thrones” oder “Breaking Bad” abgehängt hat. Die Miniserie beleuchtet die Nuklearkatastrophe aus dem Jahr 1986 und ist definitiv nichts für zartbesaitete Zuschauer. Es sind nicht nur die Bilder, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen, sondern auch der düstere Soundtrack von Hildur Guðnadóttir. Was viele womöglich nicht wissen: Guðnadóttir nahm die Musik in einem stillgelegten Atomkraftwerk auf, um die Atmosphäre von “Chernobyl” perfekt einfangen zu können.

Die Stimme des Kraftwerks

“Den Großteil der Serie haben sie einem stillgelegten Atomkraftwerk in Litauen gedreht”, erzählt sie in einem Interview. “Kurz bevor sie da hingefahren sind, um zu drehen, bin ich hingefahren, um aufzunehmen.” Gemeinsam mit dem Score-Produzenten Chris Watson wagte sie sich in das Kraftwerk. “Wir gingen in kompletten Schutzanzügen und allem in das Atomkraftwerk. Wir sind dorthin gefahren, um das Atomkraftwerk aufzunehmen und wir haben den Score aus diesen Aufnahmen gemacht. Jeder einzelne Ton im Soundtrack stammt von diesen Kraftwerk-Aufzeichnungen.”

Vorgeschmack auf das Album

Das Ergebnis ist ein Soundtrack aus insgesamt 13 Tracks, die seit heute verfügbar sind und unter anderem auf Spotify veröffentlicht wurden. Bereits im Vorfeld hatte Hildur Guðnadóttir den Track “Bridge of Death” – der gleichzeitig der längste Track auf dem Album ist – auf YouTube veröffentlicht. Es ist die musikalische Untermalung einer Szene in der ersten Episode, in der sich die Bewohner von Pripyat auf einer Eisenbahnbrücke versammeln, um den brennenden Reaktor in der Ferne zu betrachten.

“Chernobyl” läuft aktuell auf Sky. Neue Folgen werden immer dienstags ausgestrahlt.

“Bridge of Death” vom offiziellen “Chernobyl”-Score

Bridge Of Death (From “Chernobyl” TV Series Soundtrack)

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

2 Comments

  1. ikarija

    4. Juni 2019, 7:34 at 7:34

    Ürgs.
    Gut gemacht für das Thema, aber werde mir die Serie echt nicht reinziehen.
    Musik reichte schon.
    Und an dieser Stelle vielen Dank für die (illegalen) Chat-Buddies, die ehrlich waren, während USSR weiter log.
    Chat lief damals über CB-Funk.
    Internet kam später.
    Und da es immer mehr Internet-Kontrolle kommt:
    Back to the roots! ☺

  2. ikarija

    4. Juni 2019, 7:40 at 7:40

    Könnten Sie bitte das “es” im vorletzten Satz löschen.
    Danke!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.