"Riverdale" Staffel 4: Jughead ist tot ... dieses Mal wirklich?

Photo Credit: The CW / Netflix

"Riverdale" teasert seit mehreren Wochen den Tod von Jughead Jones an. Erstmals erleben wir die Nachwirkungen der verhängnisvollen Nacht live mit und die scheinen zu bestätigen: Ja, Jughead ist wirklich tot. Oder ist am Ende alles nur eine falsche Fährte der Drehbuchautoren?

Der Tod von Jughead Jones (Cole Sprouse) wird den Zuschauern von "Riverdale" seit langer Zeit vor die Nase gehalten. In der jüngsten Vergangenheit gab es immer wieder kleine Fragmente einer nahen Zukunft, in der ausgerechnet der Liebling der Serie das Zeitliche gesegnet haben soll. Teaser, die viele Fans nie wirklich ernst genommen haben. Das dürfte sich aber mit der aktuellen Episode der US-Serie ändern, die seit heute auf Netflix (in Deutschland) zur Verfügung steht. Vergangene Woche war es offensichtlich Betty (Lili Reinhart), die ihren Freund mit einem Stein erschlagen hat und von den besorgten Freunden Archie (KJ Apa) und Veronica (Camila Mendes) im Wald gefunden wurde. Dieses Mal gab es einen ominösen Cut oder Sprung in eine andere Szene - jetzt sind wir in der dramatischen Zukunft angekommen, von der wir in den letzten Wochen immer wieder kleine Ausschnitte zu Gesicht bekommen haben. Und im Hier und Jetzt sieht es alles andere als gut für Jughead aus.

Mach's gut, Jughead

In der aktuellen Episode erleben wir mit, wie die drei Freunde versuchen, den Mord an Jughead zu vertuschen, während Betty weiterhin beteuert, unschuldig zu sein, da sie keinerlei Erinnerung an die Tat hat. Doch es gibt keinen Twist und keine große Überraschung, in der Jughead plötzlich die Augen aufschlägt und wieder am Leben ist. Im Gegenteil: Betty hilft sogar dabei, dass F.P. den leblosen Körper seines Sohns im Wald findet. Später wird Jugs Leiche erneut von Betty und F.P. identifiziert. Ist er wirklich tot - dieses Mal so richtig? Eine Frage, die sich viele Fans nach der aktuellen Episode mit Sicherheit stellen werden. Aktuell deutet alles darauf hin, dass der Fan-Favorit tatsächlich von Dark Betty ermordet wurde. Doch es gibt ein kleines Detail, das Hoffnung spendet: Jughead agiert nach wie vor als Erzähler von "Riverdale". Das könnte er jedoch nicht, wenn er wirklich tot wäre. Das heißt, wir müssen uns wohl erst richtige Sorgen machen, wenn in der kommenden Woche die Erzählerstimme wechselt und Jughead schlagartig verstummt. Bis dahin besteht noch die Chance, dass das alles nur Teil einer mörderischen Geschichte aus der Feder von dem talentierten Autor Jughead Jones ist. Immerhin wird in der neuen Episode sogar vom "perfekten Mord" gesprochen und das ist ein Thema, das zuletzt auch in Stonewall angesprochen wurde.

Autor:

Julia Schmid

Julia Schmid auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen