"Outlander" Staffel 3: Mit dieser Buch-Abweichung hat niemand gerechnet

Photo Credit: MG RTL D / © 2017 Sony Pictures Television Inc.
  • Photo Credit: MG RTL D / © 2017 Sony Pictures Television Inc.
  • hochgeladen von Julia Schmid

Die Serie "Outlander" hat sich ein weiteres Mal von der Buch-Vorlage entfernt - doch dieses Mal sind die Fans keinesfalls erzürnt. In der jüngsten Episode von Staffel 3 wurde eine Romanze zwischen zwei Charakteren angedeutet, die es in Diana Gabaldons Buch nicht gab. Die Fans sind begeistert.

Vorsicht: Spoiler zu "Outlander" 3x12

Es kommt nicht oft vor, dass sich die "Outlander"-Fans über Abweichungen von der Roman-Vorlage freuen. Aber in diesem Fall zeigen sie sich in den sozialen Medien besonders angetan von einer angedeuteten Romanze in der Serie, die es so im Buch nicht gab. Nachdem die STARZ-Produktion bereits Lob kassiert hat, dass es Mr. Willoughby zum Besseren verändert hat, scheinen die Drehbuchautoren auch mit dem Gedanken zu spielen, ihm ein Happy End zu bescheren. In der 12. Episode "The Bakra" beobachtet er beim Ball, wie Margaret einem schwarzen Diener die Zukunft prophezeit und ihm Hoffnung macht, eines Tages frei zu sein.

Margaret steht unter der Fuchtel ihres Bruders

Alleine diese Aussage könnte ihr Probleme bei einigen Sklaven-Besitzern in Jamaika bescheren, die es mit Sicherheit nicht gerne gesehen haben, dass man ihren Angestellten Hoffnungen macht. Ihr Bruder, Reverend Campbell, ist aber aus einem anderen Grund erzürnt: Seine Schwester solle ihre Gabe nicht umsonst verschwenden und lieber bei der reichen Gesellschaft Geld kassieren. Er geht relativ grob mit ihr um und befiehlt ihr jeden nächsten Schritt, ohne auf ihre Einwände zu achten. Das alles beobachtet Mr. Willoughby alles andere als erfreut und sucht das Gespräch mit Margaret.

Happy End in Sicht?

Zwischen den beiden scheint es im ersten Moment gefunkt zu haben und "Outlander" könnte das Zusammentreffen von Margaret und Willoughby nicht ohne Grund gezeigt haben. Es gibt bereits erste Vermutungen unter den Fans, dass sich die TV-Serie in Bezug auf beide Charaktere nicht an die Geschichte hält und ihnen stattdessen ein gemeinsames Happy End schenkt. Und während andere Abweichungen sonst eher negativ aufgenommen haben, scheint diese Möglichkeit nur wenige Fans zu stören. Denn das würde zumindest in der Serie dabei helfen, den bitteren Nachgeschmack, den Willoughbys Darstellung in den Romanen besitzt, etwas zu lindern. Was denkt ihr: Verkuppelt "Outlander" gerade Margaret und Willoughby und ist ihnen ein schönes Ende gegönnt?

Die 3. Staffel „Outlander“ läuft aktuell in doppelter Ausführung in Deutschland. Montags gibt es die neuesten Episoden immer um 19.10 Uhr auf RTL Passion (in OmU-Fassung). Mittwochs strahlt VOX um 20.15 Uhr die 3. Staffel immer in Doppelfolgen aus.

Autor:

Julia Schmid

Julia Schmid auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.