DRUCK

“DRUCK” Staffel 5: Welche Krankheit hat Nora Machwitz?

By  | 

Die Situation von Nora hat sich in der 5. Staffel “DRUCK” verändert, doch der Schülerin geht es trotzdem nicht besser. Nora ist krank. Ihr Zustand scheint ernst und wirft viele Fragen bei den Zuschauern auf.

TW: Mental Health

Die vergangenen Wochen waren alles andere als einfach für Nora Machwitz, der neuen Protagonistin in “DRUCK” Staffel 5. Sie war alleine mit ihrer alkoholabhängigen Mutter und schulterte die Verantwortung für sie ganz alleine. Statt sich ihren Schwestern oder Freunden anzuvertrauen, setzte sie sich ganz alleine mit der herausfordernden Situationen auseinander. Bereits zu dem Zeitpunkt zeigten sich erste Symptome einer Krankheit. Damals tippten die Fans auf Anzeichen einer Panikattacke oder einer posttraumatischen Belastungsstörung. In den darauffolgenden Clips gab es immer wieder kleine Szenen, die zeigten, dass Nora nicht gesund ist.

Die Fans forschen nach

Zuletzt stand sogar die Vermutung im Raum, dass Nora und die restlichen Mädchen an dem Coronavirus erkrankt sind. Ein negativer Test hat die Theorie widerlegt, doch Noras Symptome sind weiterhin da. Clip 28 ist da umso frustrierender: Nora ringt sich endlich dazu durch, sich einem Arzt anzuvertrauen. Sie erklärt ihm, dass sie sich fühlt, als ob sie sich in einer Glaskugel befindet und sich alles weit weg von ihr abspielt. Doch statt Hilfe zu bekommen, wird Nora ohne richtige Diagnose wieder nach Hause geschickt und bleibt verwirrt und verunsichert zurück. Der Arzt hat sich mit Noras Symptomen nicht auseinandergesetzt, die Fans dafür umso mehr.

Probleme mit dem Persönlichkeitsbewusstsein

“DRUCK” selbst hat zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht verraten, an welcher Krankheit die kleine Schwester von Kiki Machwitz leidet. In den sozialen Medien tippen die Zuschauer*innen mittlerweile darauf, dass Nora unter Depersonalisation leidet. Das Persönlichkeitsbewusstseins von Betroffenen geht entweder komplett verloren oder ist stark beeinträchtigt. Eines der Symptome ist eine emotionale Taubheit, wie man sie zuletzt unter anderem in dem 27. Clip “Abwesend” erlebt hat: Obwohl Nora gemeinsam mit Josh im Bett ist, sieht man ihr deutlich an, dass sie dabei nichts empfindet und sich scheinbar selbst zu fragen scheint, wieso seine Nähe sie derart kalt lässt. Im Clip sieht Nora auch kurz in Joshs Spiegel. Tatsächlich kommt es bei Betroffenen häufig vor, dass ihnen ihr eigenes Spiegelbild fremd wird. Könnte Nora etwas in der Art in diesem Moment erlebt haben und sich deswegen dazu entschieden haben, den Arzt aufzusuchen?

Abwesend - DRUCK Nora - Clip 27

Die eigene Wahrnehmung ist beeinträchtigt

Im Gespräch mit dem Arzt bestätigt Nora ein weiteres Symptom von Depersonalisation: Das Gefühl, alles aus der Ferne zu erleben. Dies gehört zum Punkt “Veränderung der visuellen Wahrnehmung”, die Nora definitiv gerade erlebt. Der 26. Clip “Quarantäne” beweist einmal mehr, dass die eigene Wahrnehmung der Schülerin stark beeinträchtigt ist: Den Tee nimmt sie nicht länger als heiß wahr, dabei verbrennt sich Ava die Zunge daran. Das scheint aber erst durch das Verschwinden von Noras Mutter – sie macht gerade einen Entzug – verstärkt worden zu sein. Wir erinnern uns: Als Nora im 15. Clip “Stör ich?” mit ihrer Mutter in der Küche steht und sich an der Pfanne verbrennt, spürt sie das.

Die Stressfaktoren in Noras Leben

Viele Fans hoffen schon seit Wochen, dass sich Nora mit ihren Symptomen ihren Freunden anvertraut, doch tatsächlich ist es nicht ungewöhnlich, dass Betroffene Probleme haben, sich darüber mit anderen auszutauschen. Sie fürchten, dass ihre Empfindungen nicht ernst genommen werden und man sie für verrückt hält, obwohl es sich um eine ernstzunehmende Krankheit handelt. In den vergangenen Wochen ist viel in Noras Leben passiert, dass dazu geführt haben könnte, dass sich ihre Depersonalisationserfahrungen verstärkt und gehäuft haben. Nora hat nicht nur gewissermaßen in kürzester Zeit ihre Mutter (durch den Entzug), sondern auch ihre Schwester Kiki (durch deren Umzug nach Trier) verloren. Dazu kommt, dass sich auch die Fronten zu ihrer Schwester Zoe verhärtet haben, seitdem sie nicht mehr Teil der Clique rund um Ex-Freund Constantin ist. Nachdem es zuvor schon nicht einfach war, ist sie plötzlich mit einem Mal alleine. Die Ungewissheit und Ängste rund um die Coronapandemie soll an dieser Stelle ebenfalls erwähnt werden (siehe Clip 25 “Andere Welt”). Das alles sind sehr viele Stressfaktoren, die Noras Symptome verstärkt haben könnten.

Neue Folgen immer freitags

Wie gesagt: Bisher handelt es sich dabei nur um eine Vermutung, die im “DRUCK”-Fandom immer lauter wird. Ob Nora wirklich an Depersonalisation leidet oder eine andere Krankheit hat, erfahren wir mit Sicherheit im weiteren Verlauf der 5. Staffel “DRUCK”. Neue Episoden werden immer freitags veröffentlicht und enthalten alle bisherigen Clips der zurückliegenden Woche, sowie einen komplett neuen Clip.

Ihr seid nicht alleine

Habt ihr das Gefühl, dass ihr Hilfe benötigt? Wenn ihr ebenfalls Symptome einer psychischen Erkrankung erlebt, solltet ihr einen Arzt aufsuchen, Kontakt zu einer Klinik oder dem ärztlichen (psychiatrischen) Bereitschaftsdienst aufnehmen, welchen ihr unter der bundesweiten Telefonnummer 116 117 erreichen könnt. Zusätzlich steht euch die kostenlose Telefonseelsorge unter den Telefonnummern 0800-1110111 oder 0800-1110222 zur Verfügung.

Photo Credit: Courtesy of funk/ARD/ZDF und Bantry Bay / Carolin Saage

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.