Neuigkeiten

Vanessa Morgan übt Kritik an “Riverdale”: “Ich bin nicht länger still”

By  | 

Hat “Riverdale” ein Problem mit seinen schwarzen Charakteren? Schauspielerin Vanessa Morgan äußert auf Twitter Kritik, nachdem sie ihre Kollegin Ashleigh Murray verteidigt hat.

Der tragische Tod des schwarzen US-Bürgers George Floyd, der von einem weißen Polizisten getötet wurde, hat für einen Aufschrei gesorgt, dem weltweite Proteste folgten. Nicht nur auf den Straßen, sondern auch im Web zeigten Menschen nicht nur ihre Unterstützung, sondern offenbaren auch den täglichen Rassismus, mit dem sie konfrontiert werden. Vanessa Morgan, die man hierzulande vor allem als Toni Topaz aus der Serie “Riverdale” kennt, erhebt nun schwere Vorwürfe gegen die Show. “Ich bin nicht länger still”, schreibt sie auf Twitter und kritisiert, wie die Medien Schwarze darstellen – nicht nur in den Nachrichten, sondern auch in Filmen und Serien. Obwohl sie “Riverdale” mit keiner Silbe erwähnt, ist es offensichtlich, wem die Kritik gilt. “Bin es außerdem müde, wie wir als dimensionslose Sidekicks für unsere weißen Hauptcharaktere benutzt werden. Oder nur aus Diversitätsgründen für die Werbung eingesetzt werden, aber nicht wirklich in der Show”, schreibt sie und die Fans stimmen ihr zu.

Tweet über Ashleigh Murray sorgt für Gesprächsstoff

Viele Fans haben in der Vergangenheit bereits bemängelt, dass Figuren wie Toni stets in offiziellem Promo-Material hervorgehoben werden, aber in der Serie selbst kaum Screentime oder Text haben. Eine Userin unterstützt Morgans Kritik und berichtet, wie diese immer für die Promo gezeigt wird, in der Episode selbst aber “kaum zwei Wörter sagt”. Auslöser für Vanessa Morgans deutliche Kritik auf Twitter, war nicht nur der Tod von George Floyd, sondern Kritik an ihrer Kollegin Ashleigh Murray. Diese war als Josie lange Zeit ein Teil der Show, bis die Drehbuchautoren nicht nur ihren Charakter, sondern auch ihre Band – die Pussycats – gestrichen haben. Ein Fan schrieb auf Twitter, dass es damit zusammenhängt, dass sich Ashleigh Murray am Set als Diva entpuppt haben soll und deswegen niemand mehr mit ihr zusammenarbeiten möchte. Das sei auch der Grund, wieso sie im Spin-off “Katy Keene” nur selten zu sehen sei.

Kritik an den “Riverdale”-Autoren

Eine harte Anschuldigung, die Vanessa Morgan nicht so stehen lässt. Sie hat den (mittlerweile gelöschten) Tweet zitiert und Stellung genommen: “Du weißt verdammt nochmal nicht, worüber du sprichst und rede nicht so über meine Freundin. Eine andere Sache, die ich hasse, ist, dass SCHWARZE Frauen als DIVAS bezeichnet werden, wenn sie für sich einstehen. Vielleicht sollte die Serie für sie so schreiben, wie für die weißen Charaktere.” Ein weiteres Mal übt sie Kritik an “Riverdale” und “Katy Keene”, die beide von Roberto Aguirre-Sacasa entwickelt wurden. Und – das werden sicherlich viele langjährige Zuschauer bestätigen – derart offene Worte von einem Cast-Mitglied waren lange überfällig. Bleibt zu hoffen, dass die Autoren sich die Online-Debatte zu Herzen nehmen.

“Riverdale” läuft in Deutschland auf dem Streaming-Portal Netflix.

Die Tweets von Vanessa Morgan zum Thema

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.