Neuigkeiten

“The Walking Dead”: Jeffrey Dean Morgan kritisiert Negan

By  | 

Jeffrey Dean Morgan zeigt sich kritisch gegenüber den ersten Jahren von “Walking Dead”-Schurken Negan. Der ehemalige Anführer der Saviors sei erst durch die neue Showrunnerin Angela Kang zu einem komplexen Charakter geworden.

In den letzten zehn Jahren hat “The Walking Dead” viele Schurken kommen und gehen sehen. Nur wenige Bösewichte haben einen wirklich bleibenden Eindruck bei den Zuschauern hinterlassen. Dazu zählt in jedem Fall Negan (Jeffrey Dean Morgan), der seinen ersten Auftritt in der 6. Staffel von “TWD” hatte und nicht nur die Überlebenden, sondern auch die Zuschauer das Fürchten lehrte. Negan ist für den Tod von mehreren Charakteren verantwortlich, doch vor allem der Mord an Glenn (Steven Yeun) und Abraham (Michael Cudlitz) dürfte sich für immer in das Gedächtnis der “Walking Dead”-Fans eingebrannt haben. Doch ausgerechnet Schauspieler Jeffrey Dean Morgan zeigt sich nun kritisch gegenüber seiner eigenen Rolle und bezeichnet ihn in den ersten Jahren als “sehr eindimensional”.

Kritik an Scott Gimple?

Wie “Comicbook” berichtet, soll der 53-Jährige enthüllt haben, dass Negan in seinen Augen erst im Laufe der 9. Staffel interessant und ein komplexer Charakter wurde – genau dann, als Angela Kang in die Fußstapfen von Scott Gimple trat und seinen Posten als Showrunner übernommen hat. Versteckt sich da etwa eine versteckte Kritik gegenüber Gimple, der – nach wie vor – viel Einfluss auf das “Walking Dead”-Universum ausübt? Jeffrey Dean Morgan vertritt die Meinung, dass Negan erst zu einem dreidimensionalen Charakter wurde, als er seine Freundschaft zu der kleinen Judith (Cailey Fleming) aufbaute. Das gestand er auf der Walker Stalker Con in Atlanta. Es wäre “hart” für ihn gewesen, einen Charakter ohne wirkliche Tiefe zu verkörpern.

Negan verwandelte sich in Staffel 9

Die Zuschauer hätten in den ersten Jahren nur sehr wenig über die Motive von Negan erfahren. Morgans Hoffnung, dass die Hintergrundgeschichte des Saviors-Anführers in einer eigenen Episode erzählt wird, wurde (noch) nicht erfüllt. “Als Negan zum ersten Mal aus dem Wohnmobil kam, erfuhren wir zwei, drei Jahre lang nichts über ihn. Und das war hart. Ich hatte das Gefühl, dass ich alles, was ich gesagt hatte, als ich aus dem Wohnmobil kam, in den nächsten zwei Jahren sagte und sich nichts verändert hat. Ich denke, mit der Einführung von Judith und dieser Beziehung, haben wir eine etwas andere Seite von ihm gesehen”, so Morgan bei der Fan-Convention.

“The Walking Dead” Staffel 10 läuft aktuell immer montags um 21.00 Uhr auf FOX in Deutschland, wenige Stunden nach der US-Premiere auf AMC.

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.