Neuigkeiten

Orange Is the New Black Staffel 4: Was haben wir aus den Rückblenden gelernt? (Spoiler)

By  | 

„Orange Is the New Black” ist zurück und für uns auch schon wieder zu Ende. Denn wir konnten der Versuchung des Binge Watching nicht wiederstehen. So können wir euch aber natürlich auch über die Highlights der vierten Staffel berichten. Vor allem die zahlreichen Rückblenden, in die Vergangenheit der Insassinnen vor ihrer Zeit im Gefängnis, haben Aufschluss über ihr Verhalten gegeben. Was haben wir jedoch gelernt? Achtung, nun folgen Spoiler zur vierten Staffel „Orange Is the New Black“!

Wie auch schon in den vergangenen Staffeln „Orange Is the New Black“ haben wir auch in der vierten wieder einiges über die Insassen gelernt. Dazu nutzen die Verantwortlichen Rückblenden und lassen uns ins Leben der Gefangenen vor ihrer Zeit im Gefängnis blicken. Dadurch verstehen wir, was sie einerseits in den Knast gebracht hat und andererseits verstehen wir ein wenig, wie sie so wurden, wie sie nun sind. Neun Charaktere haben wir so in der vierten Staffel „Orange Is the New Black“ näher kennengelernt.

So haben wir herausgefunden, dass Maria sich in einen Boxer verliebt hat, was ihren Vater, der der Chef eines Dominikanischen Drogenrings ist, so verärgert hat, dass er sie raus geworfen hat. Nun nimmt sie sich jedoch ein Beispiel an ihm und mischt mit den neuen Gefangenen das Gefängnis auf und baut den Drogenumschlagsplatz weiter aus. Auch über Soso haben wir mehr erfahren. Sie war schon immer dafür, die Gesellschaft zu retten und so hat sie sich vor ihrer Knastzeit dafür eingesetzt, dass der Bau eines Walmarts verhindert wird. Natürlich waren in der Gruppierung, die Unterschriften sammelte ihr Ex und der Mann in den sie sich verliebt hat – Drama gehört bei ihr einfach dazu.

Alle ein wenig verrückt!

Das bezieht sich vor allem auf Lolly, die eigentlich eine Journalistin war, die sich schon bei der Zeitung unbeliebt wegen ihrer wilden Spekulationen machte. Sie endete schließlich auf der Straße, wohnte ihn einem Karton, verkaufte Kaffee auf der Straße und hörte Stimmen. Die sie nun auch in die Psychiatrische Abteilung des Gefängnisses gebracht hat. Mit ihr konnte Healy ziemlich mitfühlen. Denn auch seine Mutter war psychisch krank und dieses einschneidende Erlebnis konnte Sam nie richtig verarbeiten. Zu den Verrückten kann man natürlich auch Suzanne zählen. Hier müssen wir trauriger Weise zusehen, wie sie einen kleinen Jungen tötet und das nur, weil keiner versteht, dass sie den Unterschied zwischen Kind sein und Erwachsener nicht kennt.

Crazy Eyes wird Mitarbeiterin des Monats in ihrem Supermarkt und ihre Schwester braucht dringend ein Wochenende alleine. Daher lässt sie sie zu Hause und Suzanne versucht außerhalb der Arbeit ein soziales Leben aufzubauen. Das gelingt ihr jedoch nicht wirklich und sie endet auf dem Spielplatz bei Dylan , den sie aus dem Supermarkt kennt. Sie nimmt ihn mit nach Hause und sie spielen. Dabei denkt sie sich nichts, er jedoch bekommt langsam Panik, weil sie ihn nicht gehen lassen möchte und er flieht auf die Feuerleiter von der er dann abstürzt und stirbt. Nun wissen wir, warum sie im Gefängnis…

Falsche Freunde

So kann man wohl die Geschichte von Maritza zusammenfassen. Sie zockte im kleinen Stil die Gäste bei ihrem Kellner Job ab und bekam hier dann ein Angebot, dass sie nicht abschlagen konnte. So geriet sie mit ihren neuen Freunden schnell in den Autodiebstahl von Neuwagen und landetet schließlich im Knast. Auch Bayley, der zwar kein Gefangener ist, hatte in seiner Jugend mit seinen Freunden wohl eher die Falsche Wahl getroffen. Er hat Hausfriedensbruch begangen und bei seinem Arbeitgeber gestohlen, bevor er einige Gefangene von Litchfield mit Eiern bewarf. So war sein erstes Aufeinandertreffen mit Frieda, die ihm hinterher brüllte: „Ich bin ein menschliches Wesen!“

Das scheint ihn inspiriert zu haben und er wollte das Richtige tun und hat angefangen im Gefängnis zu arbeiten. Wenn es um ungerechte Behandlung geht, haben wir bei Blanca gelernt, warum sie sich nun nichts mehr gefallen lässt. Sie hat als Pflegekraft bei einer alten Frau gearbeitet und sich hier in ihren Diablo verliebt. Der wurde von Millie jedoch gefeuert, nur um Blanca eins auszuwischen. Das ließ sie sich nicht gefallen und sie revangierten sich mit lautem Sex genau vor ihrem Bett, was die alte Dame so schockierte, dass sie sich dann fügte.

Abschied von Poussey

Zuletzt noch ein kleiner Einblick in das Leben von Poussey, den wir eigentlich ja schon bekommen haben, aufgrund ihres Ablebens in der vierten Staffel „Orange Is the New Black“ jedoch für angebracht halten. Sie konnte man mit ihren Freunden in New York sehen, bevor es ein Abenteuer wurde. Sie wurden nämlich getrennt und P musste sich auf die Nettigkeit von Fremden verlassen, um zurück zu ihnen zu finden. Von ihr mussten wir uns nun verabschieden und ihr Tod hat uns ziemlich traurig gemacht. Nun sind wir gespannt, wie es in der kommenden Staffel „Orange Is the New Black“ weiter gehen wird und was wir sonst noch alles über die Insassinnen herausfinden werden.

Anne kann als das Einhorn der Redaktion bezeichnet werden. Für sie darf es gerne etwas verrückter & lauter sein. Bei Serien rätselt sie von Anfang an mit, wer der Übeltäter ist. Taschentücher liegen auch immer griffbereit, denn wenn Einen die Emotionen überkommen, wird das nicht zurückgehalten. Lieblingsbeschäftigung: Binge Watching!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.