Black Mirror

“OITNB”-Macher startet Netflix-Quarantäne-Serie

By  | 

Wir durchleben gerade eine besondere Zeit. Durch die Coronakrise bestimmt “Social Distancing” unser Leben. Nun wird die Situation als Serie aufgegriffen.
Die “Orange Is The New Black”-Macher, Tara Herrmann und Hilary Weisman Graham, nutzen die Chance und starten eine Corona-Serie auf Netflix. Sie soll aus mehreren, unzusammenhängenden Episoden bestehen, ganz im Stil von “Black Mirror”. Darin geht es um soziale Distanz, so auch der Titel: “Social Distancing”. Sie soll das Leben in einer Gesellschaft mit sozialer Distanz zeigen, die Vorteile, aber besonders die Gefahren. Gerade in diesen Zeiten der Coronakrise, sicherlich ein wichtiger Aspekt, finden die Macher: „Die Erfahrung der räumlichen Isolation ist aktuell weit verbreitet, aber keine Einzelstory ist gleich. Mit einem breiten Spektrum von Geschichten und Momenten, manche gewaltig, andere ganz banal, hoffen wir diesen Moment in der Geschichte einzufangen. Und wir hoffen, dass ‘Social Distance’ den Menschen hilft sich einander näher zu finden.”

“Social Distancing”: Alle Infos zur Netflix-Corona-Serie

Doch nicht nur inhaltlich wird Abstand gewahrt. Auch die Dreharbeiten sollen distanziert ablaufen. So werden die Schauspieler – deren Identität bisher noch nicht preisgegeben wurde – sich selbst Zuhause filmen, in Isolation. Von den Regisseuren werden sie zwar angewiesen, ebenso von den Autoren, doch der Cast und die Crew werden sich nicht persönlich treffen, während der Filmphase. So durchleben die Darsteller und Macher exakt, was ihre Figuren in “Social Distancing” ebenfalls erleben. Sie selbst sehen das pragmatisch: “Unser Job als Storyteller ist es die Realität abzubilden und in dieser neuen, bizarren und befremdlichen Realität, die wir gerade erleben, wollen wir gerne echte Verbindungen eingehen, aber auch auf Distanz bleiben. Wir wurden inspiriert eine Anthologie-Serie zu schaffen, die Geschichten über den aktuellen Moment erzählt, den wir durchleben – die einzigartigen, persönlichen, menschlichen Geschichten, die zeigen, dass wir zusammen, aber eben auseinander leben”. Was für ein spannendes Projekt. Zum Starttermin ist derzeit noch nichts bekannt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.