Frontier

Netflix: “Game of Thrones”-Star wird zum Western-Held

By  | 

Netflix hat bestätigt, bereits an einer neuen Serie zu arbeiten: „Frontier“ wird eine actionreiche Western-Serie, in der es zu blutigen Konflikten zwischen Europäern und Ureinwohnern kommt. Mit dabei: „Game of Thrones“-Star Jason Momoa.

Von allen Charakteren, die wir in „Game of Thrones“ im Laufe der letzten fünf Staffeln verloren haben, vermissen ihn viele am meisten: Khal Drogo. Oder besser gesagt Jason Momoa, der sich in die Herzen vieler Zuschauer gespielt hat. Ein einschüchternder, riesiger Schauspieler, der im echten Leben immer wieder beweist, dass er das Herz am rechten Fleck hat. Wer es also kaum erwarten kann, ihn bald wieder auf dem Bildschirm zu sehen, kann sich nicht nur „Aquaman“ notieren, sondern auch eine neue Serie mit ihm in der Hauptrolle. Netflix hat jetzt bestätigt, dass „Frontier“ mit Jason Momoa in Planung ist.

Blutiger Fellhandel

„Frontier“ spielt im 18. Jahrhundert in Nordamerika und wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Ein weiteres Mal steht der Kampf um Geld und Macht im Vordergrund. Fokus liegt in „Frontier“ vor allem auf den Fellhandel, was vor allem zwischen den Europäern und den Ureinwohnern zu Konflikten führt, die oftmals ein blutiges Ende nehmen. Neben Jason Momoa wurden unter anderem auch Zoe Boyle (Lavinia aus „Downton Abbey“) und Landon Liboiron (Peter aus „Hemlock Grove“) für die Western-Serie gecastet. „Frontier“ umfasst sechs Episoden und wird bereits nächstes Jahr ausgestrahlt. Weiterlesen: „Game of Thrones“ Staffel 6: Kommt Khal Drogo zurück?

Beitrags-Bild: Gage Skidmore @ Flickr; CC BY-SA 2.0

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.