Lucifer

“Lucifer”-Miniserie mit “Constantine”? Die Fans sind aus dem Häuschen

By  | 

Es war ein nicht ganz ernst gemeinter Pitch, doch die Idee eine “Lucifer”-Miniserie zu drehen, kam erstaunlich gut bei den Fans an.
Nur eine Woche nachdem “Lucifer” in der “Crisis on Infinite Earths”, an der Seite von “Supergirl”, “Arrow” und anderen kämpfte, scherzte der Online-Star, Marc Bernardin, alias “Fatman Beyond”, und pitchte “Warner Bros.” via Twitter eine Idee. Schon zuvor war es in den verschiedenen Comicwelten von “Marvel” und “DC” üblich, Helden aus dem gleichen Universum zusammenzubringen. Das konnten wir in “Avengers: Endgame” ebenso sehen, wie in “Batman vs. Superman”. Diese Crossover erfreuen sich gerade im “Arrowverse” äußerster Beliebtheit. Daher kam es schon oft vor, dass Flash in “Arrow” auftrat, oder Supergirl Flash in seinem Kampf unterstützte. Was viele jedoch nicht wussten: Auch “Lucifer” ist ein Teil des “Arrowverse”, weshalb er nun, beim Kampf gegen den Endboss mithelfen musste, um ihr Universum zu retten.

“Lucifer” auf dem “Highway to Hell”?

Der Internet-Star hinter “Fatman Beyond” schrieb, inspiriert von der Crossover-Folge, daher Warner Bros. seine Idee: Eine Miniserie mit “Lucifer” und einem weitern Helden des “Arrowverse”, John Constantine. Conststantine ist ein übernatürlich begabter Detektiv und würde demnach perfekt zu dem ermittelnden Teufel passen. “Fatman” twitterte daher: “Liebes Warner Bros. TV: Ich würde gerne eine Miniserie, mit [Tom Ellis und Matt Ryan], als Lucifer und John Constantine, machen, wie sie von L.A. nach NYC fahren, gebrochene Herzen und verbrannte Erde hinter sich lassen. Nennt es ‘Highway to Hell’. Gebt mir Geld”. Als die DC-Fans diesen Vorschlag laßen, flippten sie aus, sie wollen unbedingt diese Miniserie. “Constantine” alleine hatte schon zuvor seine eigene Serie, die aber schon nach der ersten Staffel abgesetzt wurde. Nun könnte seine Chance auf ein Comeback sein. Wir sind gespannt, was “Warner Bros.” aus dem Scherz-Pitch tatsächlich macht.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.