Jussi Adler-Olsen

Jussi Adler-Olsen: Crime-Reihe geht mit “Verachtung” weiter

By  | 

Die beliebte Crime-Reihe von Jussi Adler-Olsen geht weiter. “Verachtung” feiert in Kürze seine Deutschlandpremiere im ZDF und stellt die Ermittler Carl und Assad vor eine neue Herausforderung.

Fans von dänischen Krimis sollten sich den Montagabend schon jetzt freihalten. Das ZDF zeigt den nächsten Teil der Crime-Reihe von Jussi Adler-Olsen. Nach “Erbarmen”, “Schändung” und “Erlösung” erwartet uns am 26. Oktober 2020 der vierte Teil: “Verachtung”. Die Free-TV-Premiere im deutschen Fernsehen bringt uns zurück in den Keller des Kopenhagener Sonderdezernat Q, wo ein neuer Fall auf dem Schreibtisch der beiden Ermittler Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas) und Assad (Fares Fares) landet. Dieses Mal geht es um den Fund von mumifizierten Leichen, die ein schauriges Bild darstellen.

Grausiger Fund in einem geheimen Raum

Bei Bauarbeiten entdecken Handwerker in einer Wohnung einen zugemauerten Raum, in dem sie einen schrecklichen Fund machen: Das geheime Zimmer beinhaltet die mumifizierten Leichen von zwei Frauen und einem Mann. Doch das ist noch nicht alles. Die Leichen sitzen an einem gedeckten Tisch, auf dem das Essen aus ihren eigenen Geschlechtsorgane besteht. Ein leerer Platz am Tisch wirft die Frage auf, ob es ursprünglich noch ein viertes Opfer hätte geben sollen. Doch was verbindet die Leichen und wer steckt hinter dieser furchtbaren Tat? Carl und Assad nehmen die Ermittlung auf, während die beiden ein ganz eigenes Problem haben: Die Versetzung von Assad nach seiner Beförderung rückt immer näher. Ein drohender Verlust, der an Carl nicht spurlos vorbeigeht.

“Jussi Adler-Olsen: Verachtung” läuft am 26. Oktober 2020 um 22.15 Uhr auf ZDF. Im Anschluss der Crime-Film bis Samstag, den 31. Oktober 2020, in der ZDFmediathek zum Streamen zur Verfügung.

Deutscher Trailer zu “Verachtung”

VERACHTUNG Trailer German Deutsch (2019) Exklusiv

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.