Game of Thrones

“Game of Thrones” Staffel 8: Fans glauben, dass der Nachtkönig nicht nach Winterfell kommt

By  | 

Die dramatische Schlacht in Winterfell rückt näher. Doch “Game of Thrones”-Fans vermuten mittlerweile, dass der Nachtkönig sich anfangs nicht an dem Kampf beteiligt und stattdessen ein anderes Ziel vor Augen hat: Königsmund.

Der neueste Trailer zur 3. Episode von “Game of Thrones” Staffel 8 hat es bereits angekündigt: Die untote Armee des Nachtkönigs steht vor den Toren von Winterfell. Noch vor Anbruch des Tages beginnt die dramatische und epische Schlacht um Westeros. Doch der wichtigste Gegenspieler scheint bisher zu fehlen. In den finalen Sekunden der 2. Episode sehen wir, dass die Armee von den Weißen Wanderern angeführt wird. Vom Nachtkönig und dem Wiedergänger-Drachen fehlt hingegen jede Spur. Immer mehr Fans glauben jetzt sogar, dass er zu Beginn der Schlacht komplett fehlen wird.

Ein Drache über Königsmund

Doch wo könnte sich der Nachtkönig befinden, wenn er seine Armee in Winterfell nicht unterstützt? Eine neue Theorie besagt, dass der Nachtkönig es auf Königsmund abgesehen haben könnte und somit zur direkten Gefahr für Cersei (Lena Headey) wird. Doch woher kommt diese Annahme? Das liegt nicht nur am fehlenden Szenen mit dem Schurken in ersten Trailern, sondern auch an Visionen aus den vorherigen “GoT”-Staffeln. Wir erinnern uns, dass Bran in einer Vision den Schatten eines Drachens über den Dächern von Königsmund – zu dem Zeitpunkt noch nicht in Dunkelheit und Schnee gehüllt – sieht. Hat er einen Vorgeschmack auf den unerwarteten Angriff auf die Hauptstadt gesehen?

Zerstörter Thronsaal

Bran ist nicht der einzige Charakter, der eine interessante Vision erlebt hat. Auch Daenerys sah in einer möglichen Zukunftsvision, wie der Thronsaal von Königsmund zerstört und von Eis und Schnee bedeckt wurde. Während Bran den Beginn des Angriffs gesehen haben könnte, wäre es möglich, dass Dany Königsmund nach dem Angriff des Nachtkönigs gesehen hat. Damit würden wir bereits jetzt wissen, dass es Cersei und der Goldenen Kompanie nicht gelingen wird, die Stadt zu schützen.

Cersei muss um ihr Leben fürchten

Bisher ist es nur eine Theorie, doch sie wirkt gut durchdacht. Es wäre ein schlauer Schachzug vom Nachtkönig, Winterfell den Weißen Wanderern und den Wiedergängern zu überlassen, während er in der Zwischenzeit mit seinem Drachen gen Süden reist und dort Königsmund angreift. Die Hauptstadt soll rund eine Millionen Bewohner umfassen. Mit einem Schlag könnte er seine Armee aufstocken und dadurch noch gefährlicher werden. Zusätzlich wäre es ein unkluger Entschluss des Nachtkönigs, sich in Winterfell mit nur einem Drachen den beiden Drachen von Daenerys zu stellen. Selbst dem Nachtkönig dürfte nicht entgangen sein, dass er in Sachen Drachen in der Unterzahl ist und die Chance hoch steht, dass er seinen geflügelten Freund dadurch schnell verliert.

Bran kann warten

Jon und die anderen sind fest davon überzeugt, dass sich der Nachtkönig der Schlacht in Winterfell anschließen wird, weil Bran sein Ziel ist. Er will den Dreiäugigen Raben auslöschen, um dadurch das Gedächtnis von Westeros und somit ihre Geschichte zu vernichten. Doch – kein Witz beabsichtigt – Bran läuft ihm nicht davon, wie man so schön sagt. Durch die Kennzeichnung kann er ihn jederzeit ausfindig machen. Der Nachtkönig könnte sich um Bran kümmern, nachdem er Königsmund vernichtet und seine Verbündeten Winterfell eingenommen haben.

“Game of Thrones” Staffel 8 läuft aktuell auf Sky.

Photo Credit: Helen Sloan/HBO

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.