Game of Thrones

„Game of Thrones”: So war „Durch die Nacht” mit Sibel Kekilli und George R. R. Martin

By  | 

Wir sind doch immer wieder erstaunt, wen sich ARTE für die Sendung „Durch die Nacht mit…“ alles angeln kann. Nun sind es „Game of Thrones“-Star Sibel Kekilli und der Autor der Bücher, die als Vorlage zur Serie dienen, George R.R. Martin. Was die beiden so erlebt haben, erfahrt Ihr hier.

In der Serie „Game of Thrones“ spielte Sibel Kekilli die Hure von Tyrion (Peter Dinkladge), Shae. Doch am Ende der letzten Staffel wurde sie von diesem umgebracht. Aus diesem Grund begrüßte sie George R.R. Martin bei „Durch die Nacht mit…“ auch mit „Danke, dass du mich umgebracht hast“. Doch die beiden scheinen gerne miteinander zu scherzen und trinken zusammen in Martins Heimatstadt Santa Fe ein paar Margaritas. Dann geht es weiter in sein Haus, in dem er seine riesige Sammlung von Fantasy- und Sci-Fi-Figuren aufbewahrt. Er hat sogar auch eine kleine Shae im Regal stehen. Auch besuchen die beiden Martins Lieblings-Comicbuchladen, in dem er quasi seine Jugend verbracht hat. Er scheint in der Stadt wirklich jeden zu kennen und quatscht ausgelassen mit Sibel.

Stars auf dem Boden geblieben

Man glaubt es kaum, dass dieser Mann millionenschwer ist, aber George R.R. Martin lacht sehr viel und macht seine Witzchen mit Sibel Kekilli ganz ungehalten. In Santa Fe hat er sich sogar ein kleines Kino gekauft, das die beiden in der Folge auch besuchen. Auch hier kennt Martin jeden und freut sich darüber, seiner Begleitung alles zu zeigen. Sibel selbst überlässt dem Schriftsteller gerne die Führung und die beiden interviewen sich liebevoll gegenseitig. Sie reden über ihr Leben, ihre Erfahrungen und auch über die politische Lage in der Türkei. Die beiden kann man wirklich nur lieben – ein tolles Gespann und wieder einmal eine super Folge von „Durch die Nacht mit…“.

Die ganze Folge könnt ihr euch hier in der arte-Mediathek ansehen!

Beitrags-Bild: Steve Cranston @ Flickr; CC BY-SA 2.0

Anne kann als das Einhorn der Redaktion bezeichnet werden. Für sie darf es gerne etwas verrückter & lauter sein. Bei Serien rätselt sie von Anfang an mit, wer der Übeltäter ist. Taschentücher liegen auch immer griffbereit, denn wenn Einen die Emotionen überkommen, wird das nicht zurückgehalten. Lieblingsbeschäftigung: Binge Watching!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.