Beowulf

Diese Januar-Serien wollen es 2016 mit “Game of Thrones” aufnehmen

By  | 

„Game of Thrones“ ist längst zum Aushängeschild von HBO geworden. Im April startet die 6. Staffel. Bereits ein paar Monate vorher versuchen zwei Serien die Fantasy-Fans für sich zu gewinnen. „Beowulf: Return to the Shieldlands“ und „The Shannara Chronicles“ werden von der Presse bereits als neue „Game of Thrones“-Nachfolger gehandelt.

Bereits ein Facebook-Rückblick halt belegt, dass kaum eine andere Serie „Game of Thrones“ im Jahr 2015 das Wasser reichen konnte. Das wird sich auch 2016 mit dem Start der 6. Staffel nicht ändern, wenngleich es letztes Jahr erstmals lautere Kritik gegenüber der HBO-Serie gab – selbst von eingefleischten Fans von George R. R. Martins Romanen. Von eben jenen Fans, die noch immer mit Unzufriedenheit im Magen Richtung April blicken, könnten nun zwei andere Serien profitieren. Im Januar 2016 starten gleich zwei Fantasy-Serien, die epische Geschichten versprechen.

“Star Wars” trifft auf “Game of Thrones”

Heute Abend, am 5. Januar 2016, startet die neue MTV-Produktion „The Shannara Chronicles“ in Amerika. Obwohl die Serie in der Zukunft spielt und eine Welt, tausende von Jahren nach einem Atomkrieg zeigt, dürfen sich die Zuschauer auf außergewöhnliche Gestalten und Magie freuen. Nicht nur Menschen bevölkern die Vier Länder, sondern auch Elfen, Zwerge und Trolle. Um den Frieden im Land zu sichern, müssen Auserwählte einen magischen Baum, den Ellcrys, beschützen, der verhindert, dass Dämonen ihr Unwesen treiben. Doch der Baum liegt im Sterben. Um ihn zu retten und damit auch die Gesellschaft, müssen sich die Auserwählten auf eine gefährliche Reise begeben. Die Geschichte basiert auf der „Shannara“-Buchreihe von Terry Brooks und soll laut ersten Kritikern den Charme von „Game of Thrones“, „Herr der Ringe“ und „Star Wars“ miteinander vereinen.

Harte Kritik für “Beowulf”

Seit 3. Januar 2016 läuft auf dem britischen Sender ITV die Serie „Beowulf: Return to the Shieldlands“, welche mit epischen Schlachten und viel Action offensichtlich auch in die Fußstapfen von „Game of Thrones“ treten möchte. Die 13 Episoden der 1. Staffel basieren auf dem Gedicht „Beowulf“. Bisher erntete die Serie jedoch hauptsächlich Häme auf Twitter und wird bereits als Flop bezeichnet. Dabei hätte die Mischung aus Fantasy und Historie eine gute Kombination für Fans von „Vikings“ und „Game of Thrones“ versprochen. Fans bezeichnen die ITV-Produktion jedoch als “billige Imitation von ‘Game of Thrones'”.

Das sagen die Fans zu “Beowulf”:

Die Trailer zu den neuen Januar-Serien:

NYCC Official Trailer | The Shannara Chronicles: Now on Spike TV

Beowulf: Return to the Shieldlands | ITV

Photo Credit: Screenshot Youtube; Courtesy of ITV

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

1 Comment

  1. Mona

    30. August 2017, 23:02 at 23:02

    Mir hat Beowulf sehr gut gefallen auch die Umsetzung, die Kulissen, die Darsteller mit ihrren Rollen und finde es schade das man nicht mehr erfährt wie es weiter geht. Denke mal hier vermissen viele wohl Mord, Totschlag, blutrünstige, gewaltige Schlachten oder die Psychopathen wie bei GoT. Der Serie kann ich jedenfalls nichts abgewinnen, wird mir zu viel Bamburium daraus gemacht. das Wort episch kommt mir schon aus den Ohren!
    Beowulf konnte ich wenigstens jeden Handlungsstrang nach vollziehen, der Geschichte somit gut folgen, was bei GoT ab der 5. Staffel nicht mehr der Fall war weswegen ich diesen Mist abgebrochen habe.
    Finde es schade, dass man jetzt überhaupt keiner Serie mehr ein Chance gibt und alle nur noch GoT schreien, für mich absolut nicht zu verstehen. Die Fans von GoT gehen sich in Foren schon fast an die Gurgel, andere schaffen sich zu Hause einen GoT Altar und wieder andere basteln sich Dracheneier. Total irre!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.