Game of Thrones

Das sagt George R. R. Martin zu den FÜNF „Game of Thrones“-Spin-offs

By  | 

Autor George R. R. Martin hat sich in einem neuen Blog-Post zu den Spin-offs von „Game of Thrones“ geäußert. Er verrät nicht nur, wie es um seinen Roman „The Winds of Winter“ steht, sondern womit wir in den Spin-offs rechnen können und, dass es sogar mehr davon gibt, als bisher angenommen.

Gute Nachrichten für alle, die sich bereits auf die Spin-offs zur HBO-Kult-Serie „Game of Thrones“ freuen: Autor George R. R. Martin hat gestern überraschend auf seinem Blog bestätigt, dass man aktuell sogar an fünf Ideen arbeitet. Den Namen des fünften Drehbuchautos wolle er jedoch nicht nennen, da dessen Vertrag mit HBO noch nicht in trockenen Tüchern ist. „Er ist eine wirklich sagenhafte Ergänzung, wie auch ein großartiger Kerl und ein guter Autor“, so Martin, „und abgesehen von mir und vielleicht Elio [Garcia] und Linda [Antonsson], kenne ich niemanden, der Westeros so gut kennt und derart liebt, wie er es tut.“

Charlie Hunnam hofft auf „Game of Thrones“-Auftritt

Fünf Prequels

Elio und Linda sind beide für die größte Fanpage von George R. R. Martins Geschichte verantwortlich, „Westeros.org“. Jetzt sind wir natürlich neugierig, wer Autor #5 ist. Bisher war stets die Rede von vier möglichen Spin-offs, nun gibt es also eine potenzielle fünfte Geschichte. Über die genaue Handlung hat der 68-Jährige nichts verraten. Nur, dass es sich bei allen fünf Ideen um Prequels handelt, die somit zeitlich vor „Game of Thrones“ angesiedelt sind.

„Game of Thrones“-Star Maisie Williams kommt auch ins X-Men-Universum

Das wünschen sich die Fans

„Worüber wir reden, sind neue Geschichten, die in der ’sekundären Welt‘ (gemäß Tolkiens Worten) von Westeros angesiedelt sind und in der Welt darüber hinaus, der Welt, die ich für Ein Lied von Eis und Feuer geschaffen haben“, so GRRM. Die Spin-offs werden nicht nach der Handlung von „Game of Thrones“ angedockt, was gleichzeitig bedeutet, dass wir berühmte und beliebte Charaktere wie Jon Snow (Kit Harington) oder Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) höchstwahrscheinlich nicht wiedersehen werden. Zahlreiche Fans haben längst Theorien für Spin-offs in die Welt gesetzt und wünschen sich unter anderem eine Serie, die sich um die glorreiche Zeit der Targaryens dreht oder um Roberts Rebellion, was die nahtlose Vorgeschichte von „Game of Thrones“ darstellen würde. Letzteres wird jedoch nicht passieren, weil es keine Überraschungen mehr für die Fans gäbe und sie bereits wüssten, wie alles ausgeht, so Martin. Unter den Spin-off-Ideen befindet sich auch nicht seine Geschichte „Dunk & Egg“, da es aktuell zu wenige Bücher dazu gibt.

„Game of Thrones“: Muss Sansa Stark in Staffel 7 sterben?

Update zu „The Winds of Winter“

Doch wie steht es eigentlich um „The Winds of Winter“, dem sechsten Roman der Reihe? Fans auf der ganzen Welt warten bereits seit sechs Jahren auf die Fortsetzung; die 6. Staffel „Game of Thrones“ hatte bereits die geschriebene Vorlage überholt. Martins Worte klingen jedoch fast so, als wäre eine Veröffentlichung von „The Winds of Winter“ in diesem Jahr unwahrscheinlich. „Ja, ich arbeite noch immer an Winds of Winter und ich werde weiterhin daran arbeiten, bis es fertig ist. Ich gebe zu, ich wünsche, ich könnte mich klonen oder einen Weg finden, mehr Stunden in einen Tag zu quetschen oder einen Weg finden, ohne Schlaf auszukommen. Aber so ist es nun einmal (…).“

„Game of Thrones“ Staffel 7: Neue Details zu Ed Sheerans Rolle

Daran arbeitet GRRM gerade

Im Blog erläutert George R. R. Martin zum Schluss auch noch, wieso er ständig im Stress ist. Gerade arbeitet er nicht nur an „The Winds of Winter“, sondern hilft bei den fünf möglichen Spin-offs, „Fire and Blood“, vier neue Romane von „Wild Cards“ und an weiteren Dingen, die er gerade nicht verraten könnte. „Es ist eine gute Sache, dass ich meine Arbeit so liebe“, schließt GRRM seinen jüngsten Blogeintrag.

Trailer zur 7. Staffel „Game of Thrones“

Julia Schmid

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.