Neuigkeiten

„City of Angels“: „Penny Dreadful“ bekommt Fortsetzung

By  | 

Der US-Sender „Showtime“ bestellt eine Fortsetzung der „Penny Dreadful“-Serie – jedoch mit neuem Setting und neuen Charakteren. Dieses Mal geht es für die Fans nach Amerika.

Zwei Jahre liegt das Finale der Serie „Penny Dreadful“ bereits zurück. Nach der 3. Staffel beendete Showtime die Horrorserie, trotz einer großen und aktiven Fangemeinde, die auch Monate nach dem TV-Aus noch um eine mögliche Fortsetzung kämpften. Die kommt jetzt tatsächlich – aber nicht in der Form, in der es sich die Fans vermutlich gewünscht haben. Showtime holt Eva Green und ihre Kollegen nicht für eine 4. Staffel zurück, sondern startet mit „Penny Dreadful: City of Angels“ eine neue Geschichte, die dieses Mal in Los Angeles im Jahr 1983 spielen wird. Die Handlung dreht sich um die Konflikte zwischen Anhängern von Santa Muerte und Anhängern des Teufels. Die Serie wird erneut übernatürliche Elemente beinhalten und sich mit mexikanisch-amerikanischen Mythen auseinandersetzen.

„Es gibt keine Helden oder Bösewichte“

Die Produktion für „Penny Dreadful: City of Angels“ startet 2019 und wird ein neues Kapitel der Gruselgeschichte aufschlagen. Die Original-Serie „Penny Dreadful“ (lief hierzulande auf Netflix) begeisterte Fans drei Staffeln lang und beschäftigte sich mit dem Treiben übernatürlicher Geschöpfe – unter anderem Vampiren und Hexen – in einem viktorianischen England. In der Hauptrolle begeisterte die französische Schauspielerin Eva Green als vom Teufel heimgesuchte und geplagte Vanessa Ives. „Es gibt keine Helden oder Bösewichte in dieser Welt, nur Protagonisten und Antagonisten“, kündigt Produzent John Logan an.

Trailer zur Original-Serie „Penny Dreadful“

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.