Neuigkeiten

„Chilling Adventures of Sabrina“ castet „Buffy“-Star für 2. Staffel

By  | 

Die Dreharbeiten für die 2. Staffel „Chilling Adventures of Sabrina“ laufen bereits auf Hochtouren. Nun hat die Netflix-Serie einen spannenden Neuzugang bestätigt: Alexis Denisof („Buffy“) wird in den neuen Episoden eine wiederkehrende Rolle einnehmen.

Fans von „Chilling Adventures of Sabrina“ dürfen sich über das eine oder andere neue Gesicht in der 2. Staffel freuen. Alexis Denisof – den viele als Wesley aus der Kultserie „Buffy“ kennen – wird es in den neuen Folgen nach Greendale verschlagen, wie „Deadline“ berichtet. Der 52-Jährige wird die Rolle von Adam Masters übernehmen, der als Freund von Miss Wardwell (Michelle Gomez) beschrieben wird. Was dieser noch nicht weiß: In seiner Abwesenheit wurde der Körper seiner Partnerin von der Dämonin Madam Satan übernommen, die mit dem Teufel im Bunde steht und Sabrina (Kiernan Shipka) auf die dunkle Seite ziehen will.

Weitere Neuzugänge für Staffel 2

Denisof ist nicht der einzige Neuzugang für die 2. Staffel, die voraussichtlich 2019 auf Netflix erscheint. „The Originals“-Star Jedidiah Goodacre wird einen Warlock namens Dorian Gray spielen. Der Name ist nicht zufällig gewählt – auch hier hält ein verzaubertes Porträt dessen Besitzer davon ab, älter zu werden. Dorian ist Eigentümer eines exklusiven Nachtclubs namens „Dorian’s Gray Room“ in Greendale. Und es gibt ein Wiedersehen mit einer Darstellerin aus einer anderen Netflix-Horrorserie: Mckenna Grace („The Haunting of Hill House“) wird eine junge Sabrina Spellman verkörpern. Jedoch nur für das Weihnachts-Special, das am 14. Dezember ausgestrahlt wird.

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.