Black Mirror

„Black Mirror“ Staffel 3: San Junipero – und die LGBT-Gemeinde feiert (Episode 4)

By  | 

Besonders in der LGBT-Gemeinde findet die 4. Folge der 3. Staffel „Black Mirror“ großen Zuspruch, aber auch allen anderen Zuschauern möchten wir ‚San Junipero‘ ans Herz legen. Die untypisch heitere Episode ist eine gelungene Abwechslung zu den sonst so düsteren Dystopien.

Während die meisten Folgen „Black Mirror“ offensichtlich in der Zukunft spielen, startet die 4. Episode ‚San Junipero‘ mit einem Setting aus den 80ern: In der Partymetropole San Junipero traut sich die introvertierte Yorkie (Mackenzie Davis) in einen Club und lernt bald die aufgeweckte Kelly (Gugu Mbatha-Raw) kennen. Kelly fackelt nicht lange und versucht sich Yorkie anzunähern – doch weit gefehlt, denn die konservative Yorkie wird bald heiraten. Erst eine Woche später nimmt Yorkie all ihren Mut zusammen, sucht Kelly in dem Club erneut auf und die beiden verbringen die Nacht gemeinsam. Während an dieser Stelle die LGBTQ-Gemeinde die erste Storyline für Homosexuelle bei „Black Mirror“ feiert, wird die Freude darüber schon bald überschattet: Nach der gemeinsamen Nacht verliert Yorkie Kelly aus den Augen, sucht sie verzweifelt in jedem Club – ohne Erfolg. Kelly scheint spurlos verschwunden. Das war „Black Mirror“ Episode 3

„Black Mirror“: San Junipero hebt sich vom Rest der 3. Staffel ab

Tatsächlich wird für den Zuschauer bald deutlich, dass das 80er-Setting ein wenig in die Irre geführt hat: Die Episode spielt dennoch in der Zukunft, lediglich die Äußerlichkeiten muten alt an – es handelt sich bei San Junipero um eine Simulation. Und auch Kelly und Yorkie sind keine partywütigen jungen Hüpfer, wie der Zuschauer zunächst glaubt. In der realen Zeit der Episode sind die beiden bereits alte Frauen; Kelly wird in einem Seniorenheim gepflegt und Yorkie liegt im Krankenhaus. Kelly fasst sich ein Herz und beschließt, Yorkie zu besuchen. Dort erfährt sie, warum Yorkie im Koma liegt und die Simulation ihr einmal wöchentlich einen Besuch in San Junipero erlaubt. Damit Yorkie nach ihrem Tod dauerhaft in San Junipero „leben“ darf, soll sie ihren Pfleger Greg heiraten, der die entsprechenden Papiere unterschreiben könnte. Doch Kelly hat andere Pläne für ihre Freundin.
Das Ende wollen wir an dieser Stelle jedem Zuschauer lieber wärmstens ans Herz legen als zu spoilern. Ein Vergleich mit den anderen Episoden der 3. Staffel „Black Mirror“ ergibt: Statt Angst vor der Technologie und deren Möglichkeiten in der Zukunft hat uns diese Folge tatsächlich hoffnungsvoll zurück gelassen.

Jacqueline Dammers

Ganz große Bayern-Liebe! Für das Studium der anwendungsorientierten Sprachwissenschaft von NRW nach Augsburg gezogen, möchte Jacqueline am liebsten nicht mehr weg. Als angehende Journalistin schreibt sie wann sie nur kann, liebt Serien, Kinder und Reisen und fühlt sich im Fuchsbau pudelwohl.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.