Arrow

“Arrow”-Crossover-Event: Eine Theorie, gegen wen die Superhelden kämpfen könnten

By  | 

Das nächste Crossover der DC-Serien “Arrow”, Flash” und “Supergirl” darf sich über einen interessanten Neuzugang freuen: Batwoman. Doch welcher Schurke könnte zur Zusammenarbeit der Helden führen? Wir haben da eine Theorie, wieso ausgerechnet Batwoman mit am Start sein könnte.

Der Herbst wird für Comic-Fans richtig spannend. The CW hat das nächste große Crossover-Event der Serien “Flash”, “Arrow”, “Legends of Tomorrow” und “Supergirl” angekündigt. Das hat Sender-Chef Mark Pedowitz verraten und gleichzeitig bestätigt, dass die Welt der Helden in dem zweitägigen Event ein kleines Stück größer wird. Erstmals geht es in das berühmte Gotham City, das vor allem als die Heimat von Batman bekannt ist. Den werden wir im Crossover jedoch nicht zu Gesicht bekommen, dafür erhält seine Cousine Kate Kane alias Batwoman ihren ersten Live-Action-Auftritt. Dass ausgerechnet sie in Erscheinung tritt und sich Batman weiterhin in den Schatten aufhält, könnte ein Hinweis darauf sein, mit welchen Gegenspielern wir es im Crossover zu tun bekommen.

Ein Kult erschüttert Gotham

Eines vorweg: Hierbei handelt es sich nur um eine Theorie. Bisher hat The CW weder verraten, wer Kate Kane spielen wird, noch, worum es maßgeblich im erneuten Aufeinandertreffen der Superhelden geht. Doch wer die Batwoman-Comics gelesen hat – was ich aktuell mache – weiß, dass es einen Fall gibt, der Kate besonders nahe geht. Und dieser Fall hat mit der geheimen Organisation “Religion of Crime” zu tun, die sich strikt an die Worte einer dunklen Bibel, der “Crime Bible”, richtet. Es ist ein düsterer, geheimer Kult, der das Arrowverse problemlos für zwei Episoden in Atem halten könnte. Besonders interessant: Batwomans Verbindung zur “Religion of Crime”.

Kates tragische Geschichte

Bevor ich euch den Zusammenhang erkläre, müssen wir kurz in die Vergangenheit von Kate Kane eintauchen. Sie wurde, gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Elizabeth, in Gotham City geboren. Nachdem ihr Vater, Colonel Jacob Kane, einen Job bei der NATO übernahm, zog die Familie nach Brüssel. Eines Tages kam es zu einem Übergriff einer terroristischen Organisation, die Kate, Elizabeth und die Mutter der beiden entführt haben. Jacob Kane führte die Rettungsmission selbst an, konnte seine Familie aber nicht vollständig retten: Gabi Kane, Kates Mutter, wurde vor den Augen ihrer Kinder getötet. Die Terroristen töteten auch Elizabeth – zumindest glaubten das damals alle.

Angriff auf Kates Heimat

Jahre später erfuhr Kate Kane, aus der mittlerweile Batwoman geworden ist, dass ihre Zwillingsschwester doch noch am Leben ist. Der Vorfall hatte Elizabeth jedoch psychisch schwer gezeichnet. Mittlerweile befand sie sich in den Fängen der “Religion of Crime”, in der sich Elizabeth ein neues Alias erschuf. Sie trennte sich von ihren roten Haaren und nannte sich fortan nur noch Alice. Innerhalb des Kults schaffte sie es langsam aber sicher, sich einen hochrangigen Posten zu erarbeiten. Der Plan von Alice/Beth: Die Bewohner von Gotham City mit Giftgas zu töten.

Perfekter Einstieg für ein Spin-off

Dieser Angriff auf Gotham City würde sich für das Crossover-Event anbieten und die DC-Superhelden mit einer neuen Bedrohung beschäftigen. Er würde auch erklären, wieso speziell Batwoman mit an Board ist. In den Comics erfährt sie erst nach dem Sieg über Alice, dass diese in Wahrheit ihre Schwester ist. Das könnte man in der TV-Serie wesentlich früher enthüllen, wodurch Batwoman im Kampf gegen die “Religion of Crime” und Alice befangen ist und vielleicht Hilfe von Arrow & Co zulässt. Gemeinsam könnte man an der Vernichtung des Kults und der Rettung von Kates Schwester arbeiten. Sollte The CW mit einem Spin-off zu “Batwoman” liebäugeln, könnte man das Crossover mit einem dramatischen Cliffhanger – ähnlich wie in den Comics – enden lassen.

Der Kampf gegen die “Religion of Crime”

Batwomans Geschichte – wie sie sich mit den verbleibenden Anhängern des Kults anlegt und den erneuten Verlust ihrer Schwester verkraftet – könnte im Anschluss in einer eigenen Serie fortgesetzt werden. Ausreichend Stoff bieten die Comics in jedem Fall. In den Comics verfügt Batwoman auch über einen serientauglichen Sidekick: Bette Kane alias Flamebird alias Hawkfire. Aber es gibt noch ein Problem. Sollte sich The CW nach dem Crossover dazu entscheiden, eine eigene Serie auf die Beine zu stellen, müssten sie früher oder später doch eine Einführung von Batman im Arrowverse überdenken.

Was haltet ihr von der Theorie? Habt ihr andere Ideen, was uns im Crossover erwartet könnte? Teilt uns eure Gedanken gerne in den Kommentaren oder auf Facebook mit.

Bisher gibt es Batwoman nur in gezeichneter Form

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.