"The Crown": Petition fordert, dass Matt Smith Teile seines Gehalts spendet

Photo Credit: Robert Viglasky / Netflix
  • Photo Credit: Robert Viglasky / Netflix
  • hochgeladen von Julia Schmid

Der Lohnunterschied der Stars der Netflix-Serie "The Crown" wurden in der letzten Woche publik. Nun wenden sich die Fans mit einer Petition an Matt Smith und fordern ihn dazu auf, Teile seines Gehalts an die Bewegung "Time's Up" zu spenden.

Wer an "The Crown" denkt, denkt im ersten Moment sofort an Claire Foy. Zwei Staffeln lang verkörperte sie die aufstrebende Queen Elizabeth II., die nach dem Tod ihres Vaters über Nacht zum Oberhaupt der britischen Monarchie wurde. Weniger königlich ging es hingegen bei ihrer Bezahlung zu, wie die Produzenten Suzanne Mackie und Andy Harries letzte Woche bestätigt haben. Obwohl Foy die Hauptrolle in "The Crown" übernommen hat, mehr Screentime als ihre Co-Stars hatte und maßgeblich zum Erfolg der Drama-Serie beigetragen hat, erhielt sie weniger Lohn als ihr männlicher Kollege Matt Smith. Dieser stand in den ersten beiden Staffeln als Prinz Philip an Foys Seite.

Umdenken für Staffel 3

Bei einer Konferenz in Jerusalem verrieten die Produzenten, dass Matt Smith mehr Lohn erhielt, weil er durch die britische Kult-Serie "Doctor Who" wesentlich bekannter war, als Claire Foy, die erst durch "The Crown" zum Star wurde. Die geschlechtsspezifischen Lohnunterschiede wären aber nun Teil der Vergangenheit, wie Mackie und Harries versichern. "Niemand bekommt mehr Geld als die Queen", so das Versprechen in Hinblick auf die 3. Staffel "The Crown". Claire Foy hilft dieser Wandel hinter den Kulissen wenig. Der Cast wird mit den neuen Folgen komplett ausgewechselt; ab Staffel 3 steht Olivia Colman als Queen vor der Kamera. Zahlreiche Fans haben nun eine Petition gestartet, um die "Time's Up"-Bewegung zu unterstützen.

Wird Matt Smith das Geld spenden?

In einer Online-Petition fordern mehr als 25.000 Fans von "The Crown", dass Matt Smith einen Teil seines Gehalts an "Time's Up" spendet. Auf diesem Weg hätten beide Hauptdarsteller letztendlich das gleiche Geld für ihre Darbietung erhalten und würden gleichzeitig eine wichtige Initiative gegen sexuelle Übergriffe und Sexismus unterstützen. "Du weißt, dass geschlechtsspezifische Lohnunterschiede ein Problem sind, wenn selbst die Queen nicht ordentlich bezahlt wird", lauten die einleitenden Worte der Petition. Einen ähnlichen Fall gab es vor wenigen Monaten, als publik wurde, dass Mark Wahlberg bei Reshoots für "Alles Geld der Welt" 1.500 Mal so viel Gage wie Co-Star Michelle Williams erhielt. Im Dezember 2017 spendete Wahlberg schließlich das durch Reshoots verdiente Geld - 1.5 Millionen Dollar - an "Time's Up". Bisher hat sich Matt Smith nicht zu dem Gehaltsskandal und der Petition geäußert.

Autor:

Julia Schmid

Julia Schmid auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen