"True Blood": Benedict Cumberbatch und Jennifer Lawrence bewarben sich für die Serie

Photo Credit: Courtesy of Gage Skidmore from Peoria, AZ, United States of America / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)
  • Photo Credit: Courtesy of Gage Skidmore from Peoria, AZ, United States of America / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)
  • hochgeladen von Julia Schmid

Wer an "True Blood" denkt, denkt automatisch an Anna Paquin, Alexander Skarsgård und Stephen Moyer. Dabei wären die Rollen beinahe an ganz andere Schauspieler gegangen. Zum Jubiläum der TV-Serie enthüllt Alan Ball, welche Hollywood-Stars in der Serie mitspielen wollten.

Zehn Jahre liegt der Start von "True Blood" auf HBO bereits in der Vergangenheit. 2014 endete die Serie schließlich nach insgesamt sieben Staffeln und war das Sprungbrett für zahlreiche Stars, um in Hollywood Fuß zu fassen. Zum Jubiläum enthüllt Alan Ball, welche mittlerweile großen Stars sich damals für die Serie beworben hatten, aber am Ende leer ausgingen. Dazu zählte unter anderem der britische "Sherlock"-Star, der zuletzt auch als "Doctor Strange" bei Marvel ein Zuhause gefunden hat. "Benedict Cumberbatch kam und las für Bill vor", verriet Ball. Für die Rolle der Sookie Stackhouse bewarb sich vor mehr als einem Jahrzehnt auch Jessica Chastain ("The Help", "Molly's Game"), die zum Glück auch ohne die Hilfe von "True Blood" in Hollywood durchstartete.

Jennifer Lawrence war zu jung

Cumberbatch und Chastain sind nicht die einzigen Hollywood-Stars, die zum Casting von "True Blood" auftauchten. Die heutige Oscar-Gewinnerin Jennifer Lawrence bewarb sich damals für eine Rolle. "Sie war großartig", erinnert sich Alan Ball auch Jahre später an ihr Vorsprechen. Es gab nur ein Problem: ihr Alter. Sie war zu dem Zeitpunkt gerade einmal 17 Jahre alt und sprach für einen Werpanther vor, der in einer Beziehung mit Jason Stackhouse war. Schauspieler Ryan Kwanten ist jedoch 13 Jahre älter. Vor allem die Frauen, die mit Alan Ball zusammenarbeiteten, rieten ihm vehement davon ab, Kwanten und Lawrence als Paar vor die Kamera zu stellen.

Autor:

Julia Schmid

Julia Schmid auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen