"Game of Thrones" Staffel 6
(SPOILER) ist am Leben und zurück! (Folge 7)

Helen Sloan/HBO

Freudige Überraschungen in der 6. Staffel “Game of Thrones”: In der 7. Episode kehrte ein Charakter zurück nach Westeros, den wir eigentlich schon tot glaubten. Jon Snow und Sansa Stark machen sich in der Zwischenzeit auf die Suche nach Unterstützung im Kampf gegen Ramsay Bolton im Norden des Landes. Vorsicht: Diese Zusammenfassung enthält Spoiler!

Gleich zu Beginn der neuen Episode von “Game of Thrones” Staffel 6 gab es eine schöne Überraschung: ein Fan-Favorit meldete sich zurück in Westeros und dabei dachten wir eigentlich, dass er in der 4. Staffel das Zeitliche gesegnet hatte. Von wegen. Sandor “The Hound” Clegane (Rory McCann) erfreut sich bester Gesundheit und ist zurück unter den Lebenden. Dieses kleine Wunder verdanken wir dem neuen Charakter Septon Meribald (Ian McShane), der dem Hound das Leben rettete. Dieser revanchiert sich, indem er jetzt für Ray arbeitet. Zugegeben: den Hound mal nicht in Rüstung zu sehen, ist anfänglich sehr ungewöhnlich. Statt Köpfe abzuschlagen, schlägt er jetzt lieber auf Holz ein.

Margaery rettet ihre Großmutter

Nach dem unerwarteten Twist in der letzten Woche, bleibt weiterhin die Frage: spielt Margaery (Natalie Dormer) dem Hohen Spatz all das nur vor oder hat sie wirklich religiösen Halt gefunden? Gegenüber dem Fanatiker zeigt sie sich als unterwürfiges Lämmchen, das ihm blind folgt. Margaery selbst wird auf Schritt und Tritt von einer Septa verfolgt, die ein Auge auf die Königin hat. Scheinbar traut man Margaery nicht vollständig. Offensichtlich berechtigt. In einem unbemerkten Moment drückt sie ihrer Großmutter ein Stück Pergament in die Hand, in der sich die Zeichnung einer Rose befindet. Sie fordert Lady Olenna mit Nachdruck dazu auf, die Stadt zu verlassen - Margaery weiß, in welcher Gefahr die Queen of Thorns schwebt. Erst als Olenna das Pergament in ihrer Hand spürt, willigt sie ein. Während Margaery weiterhin die frische Fanatikerin vor der Septa mimt, scheint das Bild der Rose zu beweisen, dass sie dem Hohen Spatz nur etwas vorspielt.

Cersei bleibt

Lady Olenna verlässt die Stadt natürlich nicht sang- und klanglos. Bei einem kurzen Besuch bei Cersei Lannister (Lena Headey) gibt sie ihr die Schuld an allem, was in Bezug mit dem High Sparrow passiert ist. Die Überraschung: Cersei stimmt ihr zu und gesteht sich die Fehler ein. Ihre Bitte, gemeinsam gegen die Spatzen vorzugehen, lehnt Olenna jedoch vehement ab. Sie hat Margaerys Bitte nicht vergessen und will King’s Landing so schnell wie möglich verlassen, bevor sie in einer Zelle endet. Cersei bleibt. Sie will ihren Sohn, König Tommen, nicht verlassen.

Die letzte Hoffnung für Sansa & Jon

Im Norden des Landes versuchen Jon Snow (Kit Harington), Sansa Stark (Sophie Turner) und Ser Davos (Liam Cunningham), Unterstützer für den Kampf gegen Ramsay Bolton (Iwan Rheon) zu gewinnen. Die Wildlinge schienen anfänglich nicht begeistert von der Idee zu sein, für ihn in den Krieg zu ziehen, doch Tormund konnte sie überzeugen. Weniger erfolgreich lief der Besuch bei Haus Glover, der sie im Stich lässt. Auf Bear Island erwartete das Trio die Herrin von Haus Mormont, Lady Lyanna - eine 10-Jährige, die den ein oder anderen Seitenhieb austeilte und sich somit prompt zu einem neuen Favoriten der Zuschauer mauserte. 

Sansa verrät Jon

Mit Hilfe von Ser Davos schafften sie es schließlich, Lyanna zu überzeugen. Zu dumm: die Mormonts haben nur eine kleine Armee mit 62 Männern. Aber letztendlich besser als nichts. “The North Remembers” - scheinbar leider nur die Mormonts. Sansa und Jon sind sich nicht einig über das nächste Vorgehen. Während Jon sofort in den Kampf gegen Ramsay ziehen will, möchte Sansa noch mehr Männer zusammentrommeln. Schließlich schickt sie einen Brief ab, dessen Empfänger noch nicht enthüllt wurde. Nach dem kurzen Gespräch auf Castle Black scheint jedoch alles darauf hinzudeuten, dass sie Petyr Baelish eine Nachricht geschickt hat.

Der Kampf gegen den Blackfish

Tommens Ankündigung wird Wirklichkeit: Jaime Lannister (Nikolaj Coster-Waldau) muss die Hauptstadt verlassen und wird mit einigen Tausend Mann - unter ihnen auch Bronn - nach Schnellwasser (Riverrun) geschickt. Dort trifft er auf Lothar Frey und Black Walder, die offensichtlich nicht mit dem eisernen Willen des Blackfish gerechnet haben. Der gibt nicht einmal klein nach, als die beiden Freys drohen, Edmure Tully (Tobias Menzies) zu töten. Nun muss also Jaime die Angelegenheit übernehmen. Doch auch ein kurzes Verhandlungsgespräch führt zu keiner Änderung der Lage. Der Blackfish zieht sich nicht zurück.

Wiedersehen mit dem "alten" Theon?

Nachdem Theon und Yara Greyjoy vor ihrem Onkel Euron Greyjoy geflohen sind, planen die Geschwister weiterhin verschiedene Strategien, die Eisernen Inseln zurückzuerobern. Yaras Plan: mit der Hilfe von Theon - dem richtigen Theon, nicht dem gebrochenen Mann - könnte es gelingen. Nachdem reichlich Alkohol geflossen ist, scheint für einen kurzen Moment tatsächlich der alte Theon hervorzublitzen. Bleibt abzuwarten, wie lange dieser Zustand so bleibt. Die Wochen und Monate, in denen Theon von Ramsay gefoltert wurden, lassen sich bestimmt nicht so schnell verdrängen.

Sandor sinnt auf Rache

Wer sich gefreut hat, mit Ian McShanes Septon Meribald einen neuen, sympathischen “Game of Thrones”-Charakter gefunden zu haben - wir haben schlechte Neuigkeiten für euch: Meribald stirbt noch in dieser Episode. Er und nahezu alle seine Männer - mit Ausnahme von Sandor - wurden von Männern getötet, die zuvor nach Pferden verlangt hatten und abgewimmelt wurden. Sandor Clegane, der von Meribald gerettet wurde, will nun dessen sinnlosen Tod rächen. Dabei könnte ihn Sansa aktuell auch ganz gut im Kampf gegen Ramsay gebrauchen.

Wird Arya überleben?

Selbst Arya wäre gerade mehr als dankbar, den Hound zurück in ihrem Leben zu haben. Ihr Versuch, Braavos zu verlassen, stellt sich als schwieriger heraus, als gedacht. Jaqens Gehilfin kann Arya ausfindig machen und sie mit Hilfe einer anderen Identität angreifen und schwer verletzen. Da sie sich jederzeit anderer Gesichter bedienen kann, muss sich Arya vor jedem Mensch in den Straßen in Acht nehmen. Ob sie es schafft, Braavos lebend zu verlassen oder müssen sich die Fans auf den nächsten Tod eines Stark-Mitglieds vorbereiten? Was denkt ihr?

Autor:

Julia Schmid

Julia Schmid auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen