"House of the Dragon" macht nicht den "Game of Thrones"-Fehler

"Game of Thrones" machte lange Zeit einen Bogen um Flashback-Szenen. Im Spin-off "House of the Dragon" werden sie direkt in Staffel 1 eingebunden, wie neue Casting-News von HBO bestätigen.

Eines steht jetzt fest: Wir tauchen noch tiefer in die Vergangenheit von Westeros ein. "House of the Dragon" setzt bereits lange vor der Geschichte von "Game of Thrones" an - zu einer Zeit, als die Targaryens noch mit ihren Drachen herrschten. Doch nicht nur das: Das Spin-off wird auch Flashback-Szenen zu früheren Geschehnissen enthalten, wie die jüngsten Cast-Neuzugänge bestätigen. "THR" berichtet, dass Milly Alcock für die Rolle der jungen Prinzessin Rhaenyra Targaryen besetzt wird, während Emily Carey die junge Rhaenys Velaryon verkörpern wird. Die älteren Versionen der beiden werden von Emma D'arcy und Eve Best gespielt. Doch wieso ist das so aufregend? "House of the Dragon" zieht damit einen deutlichen Strich zu "Game of Thrones" (das mit Staffel 8 einiges an Fan-Sympathien eingebüßt hat). 

Spannende Veränderung zu "Game of Thrones"

Die Originalserie, die den Kampf um den Eisernen Thron acht Staffeln lang begleitete, hielt sich lange Zeit mit Flashback-Szenen zurück. Das lag vor allem an den Drehbuchautoren David Benioff und D.B. Weiss, die über Jahre hinweg gegen ein derartiges Erzählelement waren - sehr zum Bedauern vieler Fans. Zahlreiche Geschichten, die in der Serie nur angeschnitten worden waren, hätte man mit kurzen Flashback-Momenten vertiefen können. In den Augen einiger Fans war es ein massiver Fehler, dass Benioff und Weiss den Fokus zu sehr auf die Gegenwart gerichtet haben. Erst in den letzten Jahren der Originalserie kam es zu einem Umdenken und es wurden Szenen aus der Vergangenheit integriert, wie beispielsweise Cerseis Begegnung mit der Waldhexe Maggy, die ihr eine Prophezeiung über ihre Zukunft anvertraute. Ein Wandel, der zu spät kam? "House of the Dragon" wird diesen Fehler in jedem Fall nicht begehen und Flashback-Szenen direkt vom Start weg in die Serie einbauen.

Die Zeit der Targaryens

Bei “House of the Dragon” handelt es sich um das erste offiziell bestätigte Spin-Off zu “Game of Thrones”, das aktuell gedreht wird. Im Fokus steht der blutige Bürgerkrieg “Tanz der Drachen”, der lange vor "Game of Thrones" stattgefunden hat. Die Geschichte dreht sich vor allem um das Haus der Targaryen und dem möglichen Nachfolger von König Viserys. Trotzdem sind auch andere bekannte Häuser vertreten, wie das der Lannisters oder das der Starks. Die Dreharbeiten sind seit April 2021 in vollem Gange und es wurden bereits erste Bilder von den Charakteren veröffentlicht. Staffel 1 soll schon ab 2022 verfügbar sein und aus insgesamt 10 Episoden bestehen. Als Vorlage dient hierbei das Buch "Feuer und Blut - Erstes Buch: Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros"* von George R. R. Martin.

Hinweis: Bei den mit Stern (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Im Falle eines Kaufs des Produkts nach Klick auf den Link, erhält Serienfuchs eine geringe Provision, die uns bei der Finanzierung der Seite unterstützt.

Das wissen wir über das Spin-off "10.000 Ships"
"Outlander"-Star schließt sich Spin-off an
Alle geplanten Spin-offs in der Übersicht
Erste Bilder zeigen Matt Smith als Daemon Targaryen
Autor:

Julia Schmid

Julia Schmid auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen