Banner Sky Ticket

“Haus des Geldes”: Teil 4 ab heute auf Netflix!

  • Foto: Tamara Arranz Ramos/Netflix
  • hochgeladen von Julia Schmid

Greift zu den Waffen, macht euch bereit, denn “Haus des Geldes” startet heute turbulent mit dem vierten Teil auf Netflix.

Endlich geht es weiter mit der Geschichte von Tokio, dem Professor, Nairobi und den anderen. “Haus des Geldes” hat heute den vierten Teil auf Netflix veröffentlicht. Nachdem es schon fast ein Jahr her ist, dass wir den dritten Teil der spanischen Serien, “La Casa de Papel”, gesuchtet haben, frischen wir hier noch mal kurz euer Gedächtnis auf. Denn schließlich knüpft die neueste Episode direkt an das Staffelfinale von Teil drei an. Also: Was bisher geschah … Wir befinden uns gerade in verschiedenen Storylines. Zum einen ist da der Professor, der mit Lissabon im Überwachungstruck aufgestöbert wurde. Sie mussten den Transporter verlassen und sollten sich, wie besprochen im Wald auf Bäumen verstecken. Doch Lissabon schaffte es nicht auf den Baum hinauf, weshalb sie sich in einer Scheune verstecken musste, wo sie von der Polizei aufgegriffen wurde. Der Inspektor fingierte Lissabons Hinrichtung, während der Professor dabei zuhören musste und dementsprechend jetzt durchdreht.

Alles was ihr für Teil 4 wissen müsst

In der spanischen Zentralbank wurde Nairobi, mit ihrem Sohn, ans Fenster gelockt, angeschossen und kämpft ums Überleben. Schon in den ersten Minuten des vierten Teils “Haus des Geldes”, wird klar, wie es mit ihr weiter gehen soll. Zum anderen haben Tokio und Rio eine Grenze überschritten: Sie haben einen Wagen des Militärs zerbombt und Menschen umgebracht. Wie der Professor schon in den ersten Teilen betonte, könnte das zum Verhängnis des Gauner-Teams werden, denn sie sind auf die Sympathie der Bevölkerung angewiesen. Abgesehen von den Poliziten und dem Militär, vor den Toren der Zentralbank könnte ihnen noch jemand gefährlich werden: Erinnert ihr euch noch an den schrecklich unsympathischen Securiy-Chef, aus Teil drei? Der gefährliche Gandía schafft es nämlich blöderweise sich zu befreien und wird zur Bedrohung für jeden, der sich noch in der spanischen Zentralbank befindet. Der viertel Teil “Haus des Geldes” startet turbulent, es wird uns keine Einfindungsphase gegönnt. Für wen heißt es Bella, Ciao?

Autor:

Andrea N.

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.