Making A Murderer

„Making A Murderer“: US-Richter erwirkt Freilassung von Brendan Dassey

By  | 

Als mutmaßlicher Helfer seines Onkels Steven Avery wurde Brendan Dassey 2007 verhaftet. Nun soll er tatsächlich aus dem Gefängnis entlassen werden – doch die Sache hat einen Haken.

„Making A Murderer“ könnte in den nächsten 90 Tagen eine Wende durchleben: Ein Richter in Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin verfasste einen 91-seitige Schriftsatz darüber, dass Brandon Dasseys Geständnis nicht freiwillig war. Dassey wurde 2007 verhaftet und der Mitschuld am Tod der Fotografin Theresa Halbach bezichtigt. Weiterhin bemängelte der Richter, dass die Anklage nicht unvoreingenommen ermittelte, dass kein Schutzbefohlener während der Befragung Dasseys anwesend war und viele weitere mutmaßliche Patzer seitens der Anklage. Er veranlasste die Freilassung Dasseys innerhalb der nächsten 90 Tage. Doch das garantiert nicht, dass Dassey tatsächlich aus dem Gefängnis kommt.News zur 2. Staffel “Making A Murderer”

„Making A Murderer“: Brandon Dassey nicht zwangsläufig frei

Dass der Richter die Freilassung erwirkte, garantiert paradoxerweise keine Freiheit: Brandon Dassey wird nur freigelassen, wenn das Gericht den Prozess nicht wieder neu aufnimmt. Die Fans jedenfalls feiern schon diesen kleinen Erfolg und freuen sich mit Dassey. Auf Twitter kursiert der Hashtag #freedassey: „Ich bin froh, dass ein Richter endlich gemerkt hat wie erzwungen sein Geständnis war“, twittert eine Userin. Ein anderer schreibt: „Wohlverdient, ich bin glücklich, dass Brendan sein Leben zurück bekommt.“ Brendan Dassey hat bislang neun Jahre in Haft verbracht.

Ganz große Bayern-Liebe! Für das Studium der anwendungsorientierten Sprachwissenschaft von NRW nach Augsburg gezogen, möchte Jacqueline am liebsten nicht mehr weg. Als angehende Journalistin schreibt sie wann sie nur kann, liebt Serien, Kinder und Reisen und fühlt sich im Fuchsbau pudelwohl.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.