Neuigkeiten

„The Walking Dead“ Staffel 9: Sechs wichtige Szenen aus Episode 1 (SPOILER)

By  | 

„The Walking Dead“ legt mit der 9. Staffel einen Neustart hin, den die Serie dringend benötigt hat. Doch welche Highlights finden sich in der ersten Episode? Wir haben die wichtigsten Momente aus der Staffel-Premiere für euch zusammengefasst.

Endlich geht es weiter! Monate mussten wir auf neue Episoden von „The Walking Dead“ warten – so wie in den Vorjahren auch, doch dieses Mal war es besonders spannend. Scott Gimple hat seinen Posten geräumt und Angela Kang wurde neue Showrunnerin der Zombie-Serie. Ein derartiger Wechsel hinter den Kulissen geht meist mit großen Veränderungen einher. Umso passender, dass Kang der Serie gewissermaßen einen kleinen Neustart erlaubt hat. Die erste Episode der 9. Staffel startet nach einem kleinen Zeitsprung und katapultiert uns in eine veränderte, neue Welt, die Rick Grimes nach dem Ende des Krieges gegen die Saviors erschaffen hat. Für alle, die schon jetzt einen Überblick über den Start in die neue Season haben wollen, haben wir schon jetzt einen groben Überblick mit den wichtigsten Geschehnissen von S09E01 erstellt.

1. Die Gemeinschaften haben sich verändert

Die ersten Promo-Bilder haben es bereits angekündigt: Autos und Schusswaffen rücken mehr und mehr in den Hintergrund in der Post-Apokalypse. Vor allem beim Transport greifen die Überlebenden nun hauptsächlich auf Pferde zurück, was direkt Erinnerungen an die erste Episode von „TWD“ weckt, als Rick damals über einen leergefegten Highway ritt. Die Gemeinschaften haben sich nach dem Krieg gegen Negan nicht nur erholt, sondern auch weiterentwickelt. Hilltop, Alexandria und das Sanctuary wurden wiederauferbaut und verbessert.

2. Reise nach Washington DC

Gleich in der 1. Episode der neuen Staffel „The Walking Dead“ zieht es die Überlebenden an einen Ort, den wir im „TWD“-Unviversum bisher noch nicht besuchen durften: Washington D.C.! Ein spannender Ortswechsel für die Serie. Ricks Leute planen jedoch keine weitere Community an einem neuen Standort, sondern sind in einem Museum in Washington auf der Suche nach weiteren Materialien, die ein Überleben in der neuen Welt sichern sollen, wie beispielsweise einem antiken Pflug. Die kleine Erkundungsmission wird von Jadis (Pollyanna McIntosh) angeführt, die wir zukünftig vor allem unter dem Namen Anne in der Serie antreffen werden.

3. Ein Heiratsantrag

Ezekiel entkommt in der Premiere von „The Walking Dead“ nur knapp dem Tod. Dieser Vorfall scheint den Anführer des Königsreichs aufgeweckt und ihm in Erinnerung gerufen zu haben, dass jeder Tag der letzte sein könnte. Und genau deswegen will er sein Vorhaben nicht länger hinausschieben. Nachdem Carol und Ezekiel im Zeitsprung offiziell ein Pärchen geworden sind, hält er auf dem Rückweg von Washington um die Hand seiner Liebsten an. Doch die lässt ihn vorerst zappeln. Kein Wunder: wirklich romantisch ist der Zeitpunkt für den Antrag ja nicht. Nach dem Trip spricht Carol mit Daryl darüber, welcher der Ehe seinen Segen gibt.

Photo Credit: Jackson Lee Davis/AMC

4. Ein Tod führt zu einem Attentatsversuch

Die Reise nach Washington kommt nicht vollständig ohne Verluste auf Seite der Überlebenden aus. Auf dem Rückweg kommt es zu einer unglücklichen Begegnung mit Zombies, bei denen Ken, der Sohn des Hilltop-Schmieds, ums Leben kommt. Maggie ist es, die die tragische Nachricht an seine Eltern Tammy und Earl weitergibt. Tammy gibt Maggie die Schuld an dem Unglück und verbietet dieser auch, an Kens Begräbnis teilzunehmen. Den Kummer der Schmied-Familie nutzt Gregory – der nicht länger Anführer von Hilltop ist – schamlos aus. Er füllt nicht nur Tammy ab, sondern letztlich auch Earl, der ein trockener Alkoholiker war und manipuliert ihn soweit, bis Earl einen Angriff auf Maggie unternimmt und versucht, diese zu töten. Maggie durchschaut das Spiel und als sie Gregory damit konfrontiert, versucht er selbst, sie zu töten – zum Glück erfolglos.

„The Walking Dead“ Staffel 9: Wer stirbt in Episode 1? (SPOILER)

5. Die Saviors geben noch nicht auf

Die Ernte läuft im Sanctuary schlecht und dieser Umstand sorgt dafür, dass nicht alle Überlebenden in dieser Community an diese neue Welt glauben, die Rick für sie erschaffen wollte. Bei einem Besuch entdeckt Rick sogar ein Graffiti mit den Worten: Saviors Save Us! Wer Are Still Negan.“ Klingt fast danach, als ob es noch den einen oder anderen Ex-Savior gibt, der an ein Comeback von Negan hofft und dass dieser wieder die Macht an sich reißt. Aktuell hat nämlich Daryl das Sagen im Sanctuary – eine Rolle, die er nicht länger haben möchte, wie er Rick in Episode 1 mitteilt.

6. Ein lange herbeigesehnter Tod

Wenn wir ehrlich sind, dürften die meisten „Walking Dead“-Zuschauer in den vergangenen Jahren das eine oder andere Mal gehofft haben, dass Gregory ein jähes Ende einholt. Bisher hat sich der ehemalige Anführer von Hilltop jedoch wacker über Wasser gehalten. Bis jetzt. Nachdem er Earl zum Attentat bewegt hat und anschließend selbst versucht hat, Maggie zu töten, erhält Gregory seine wohlverdiente Strafe: Maggie lässt ihn vor den Augen der Hilltop-Bewohner hängen. Die Welt von „TWD“ hat somit einen Schurken weniger – fragt sich nur, wie lange das so sein wird …

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.