Neuigkeiten

„The Walking Dead“ Staffel 8: Wurde das Rätsel um diese Szene mit Rick endlich gelöst?

By  | 

In der 8. Staffel „The Walking Dead“ wurden wir inzwischen schon das ein oder andere Mal mit Flashbacks, Traumsequenzen, aber auch Zukunftsvisionen konfrontiert. Eine dieser Visionen könnte nun durch die Geschehnisse in der letzten Folge endlich Sinn ergeben.

Wir haben lange spekuliert, was es mit der Sequenz in Folge 8×1 auf sich hatte, in der wir Rick Grimes als alten Mann gesehen haben. Nach dem Midseasonfinale von „The Walking Dead“ wurde das Rätsel endlich gelöst. Es war eine Zukunftsvision von Carl, der nach einem Zombiebiss die Waffe inzwischen gegen sich selbst gerichtet hat. Nichtsdestotrotz gibt es da noch ein anderes Bild von Rick, das die Fans bewegt – Rick mit den roten Augen. Wir haben ihn im Laufe der achten Staffel immer mal wieder zu Gesicht bekommen. Noch ist nicht klar, wie das alles am Ende in die Story einzuordnen ist. Besonders eingebrannt hat sich bei den Fans aber wohl die Szene, in der wir den Anführer mit einer blutenden Wunde an der Seite und leerem Blick unter einem Baum sitzen sehen.

Negans neue Idee

Und tatsächlich könnte die letzte Folge „The Walking Dead“, „Dead or Alive Or“, uns endlich eine Antwort auf die Frage geliefert haben, was es mit dieser Szene wirklich auf sich hat. In Episode 11 kam Negan nämlich (dank Eugene, dem Verräter) auf die glorreiche Idee, Katapulte zu bauen. Mit diesen sollen dann Körperteile von Zombies über die Mauern und Zäune von Hilltop befördert werden. Wie uns Father Gabriel eindrucksvoll bewiesen hat, ist es nämlich durchaus gefährlich, mit infiziertem Zombie-Blut in Berührung zu kommen. Gabriel verliert nach und nach sein Augenlicht, und Dr. Carson hat ihm mehr oder weniger seinen baldigen Tod prophezeit.

Die Geschichte in den Comics

Wie das alles zur Szene mit dem blutenden Rick unter dem Baum passt? Ganz einfach: Es sieht so aus, als sei Rick womöglich verletzt worden und mit Zombieblut in Verbindung gekommen. Ist das jetzt also sein Todesurteil? Werfen wir mal einen Blick in die Comics. Hier tränkt Negan seine Waffen ebenfalls in Zombieblut, bevor er bei „The Walking Dead“ angreift. Rick wird von einem von Negans Leuten mit einem Pfeil angeschossen. Er denkt, dass der Pfeil mit besagtem Blut verseucht ist, was natürlich katastrophale Folgen hätte. Glücklicherweise hat allerdings Dwight den Pfeil geschossen. Seine Loyalität zu Negan hält sich bekanntlich in Grenzen, und der Pfeil, den er auf Rick geschossen hat, war nicht kontaminiert. Ob Rick allerdings auch in der Serie so einfach davonkommt, bleibt noch abzuwarten. Immerhin wissen wir allerspätestens seit Carls Tod, dass wirklich niemand sicher ist.

Auch Ela hat es für's Studium vom Dorf in die Stadt verschlagen. Wenn sie nicht gerade mit dem Hund an der frischen Luft unterwegs ist, dann guckt sie für ihr Leben gerne Serien - und das querbeet durch sämtliche Genres. Für neue Serientipps ist sie immer offen.

1 Comment

  1. Julian G.

    13. März 2018, 16:01 at 16:01

    Jup, dass Rick von einem Pfeil getroffen werden könnte, halte ich persönlich für sehr Wahrscheinlich. In den Comics ist es nämlich eine entscheidende Szene gewesen, da Negan das als seinen Sieg interpretierte, weswegen ich davon ausgehe, dass es in der Serie ebenfalls so ablaufen wird.
    Allerdings weiß ich nicht sorecht, ob das Blut allein schon ein Todesurteil ist, sollte es in jemanden gelangen. In der Vergangenheit gab es öfter Szenen, bei der das Blut der Zombies in eine offene Wunde gelangte. (Durch Messer, Macheten und einmal einem anderen spitzen Gegenstand)
    Ich meine, lediglich der Speichel eines Zombies sei tödlich, könnte mich aber auch irren. ^^

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.