Neuigkeiten

“The Vampire Diaries”: Wieso diese Klaroline-Szene fast nichts geworden wäre

By  | 

Die romantische Szene, als Klaus Caroline, gesteht, warum er sie begehrt, war geradezu magisch. Doch fast wäre es zu der Szene gar nicht gekommen.

Caroline erhält ein wundervolles Kleid – es ist von Klaus. Er bittet sie, damit auf den Ball zu kommen und ihre Begleitung zu sein. In der dritten Staffel von “The Vampire Diaries” wird nicht an Romantik und Gefühlen gespart: Klaus läuft Caroline hinterher. Er holt sie draußen ein, wo sie sich gerade bei einem Pferd aufhält. Er entschuldigt sich bei ihr für sein Verhalten und erklärt ihr, warum er sie so sehr begehrt. Er vergleicht sie dabei mit dem Pferd, denn sie ist – ebenso wie das Tier – anmutig, schön und stark. Die Szene rührte den ein oder anderen Fan zu Tränen, doch fast wäre aus der süßen Klaroline-Szene nichts geworden und Schuld daran trägt das Pferd.

Tierischer Co-Star spielt nicht mit

Das Tier der beliebten Klaroline-Szene in Staffel 3 sorgte fast für Verletzungen am Filmset: Candice King, die die Rolle der Caroline in “The Vampire Diaries” spielte, kommt nach eigenen Angaben eigentlich sehr gut mit Tieren aus. Gerade Pferde mag die Schauspielerin und Musikerin privat sehr. Doch das Pferd am Set der dritten Staffel machte ihr die Dreharbeiten zur Hölle. Es versuchte, die schöne Schauspielerin zu beißen und folgte ihr auf Schritt und Tritt, wenn Candice sich von dem Tier entfernen wollte. Eigentlich sollte Candice in der Szene das Pferd streicheln, um einen noch konkreteren Bezug zwischen Klaus’ Worten und ihr herzustellen, doch es war unmöglich. Daher stand Caroline in der Szene schließlich weiter von dem Tier entfernt und sieht es sich nur an. Glücklicherweise schaffte sie es, das ganz natürlich aussehen zu lassen und sorgte damit nicht für Irritation unter den Fans. 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

As if the other contestants had a chance. #TVD

Ein Beitrag geteilt von The Vampire Diaries (@thecwtvd) am

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.