Neuigkeiten

“Sherlock”: Benedict Cumberbatchs Detektiv erobert jetzt die Manga-Szene

By  | 

Das Warten auf die 4. Staffel „Sherlock“ mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman hält weiterhin an. Einige Fans dürfen sich aber jetzt darüber freuen, trotz alledem ein kleines Wiedersehen mit dem britischen Meisterdetektiv zu feiern: „Sherlock“ wird jetzt auch zum Manga-Helden.

Wer schon jammert, weil er eine Woche bis zur nächsten Episode einer Serie warten muss, ist definitiv kein „Sherlock“-Anhänger oder kennt keinen Sherlockian persönlich. Seit 2014 warten die auf die Rückkehr von Sherlock (Benedict Cumberbatch) und John Watson (Martin Freeman). Nach einer kleinen Special-Folge Anfang des Jahres – „The Abominable Bride“ – heißt es weiterhin warten. Die 4. Staffel startet voraussichtlich erst 2017. Aber es gibt auch positive Nachrichten für alle Leidtragenden, die loyal zu „Sherlock“ halten. In Kürze wird es einen Manga, der auf der BBC-Serie basiert, geben, der die Fälle des Traumduos nun auch in gezeichneter Form erzählt.

Endlich auch in US und UK erhältlich

„A Study in Pink“ ist der Titel des ersten Mangas. Wie der Name bereits verrät, wird darin der erste Fall von Sherlock und Watson behandelt, der im Juli 2011 das erste Mal über die Bildschirme lief. Nachdem die japanischen Fans schon länger in den Genuss des Mangas kommen durften, wird eine englische Übersetzung in Kürze in den Vereinigten Staaten und Großbritannien zu erwerben sein. Wie „Fandompost“ berichtet, soll Band 1 des Künstlers Jay im Juni 2016 sowohl in digitaler, als auch gedruckter Form außerhalb von Japan bestellbar sein. Vielleicht ein kleines Trostpflaster für all jene, die weiterhin sehnsüchtig Richtung 2017 blicken. Ob eine deutsche Übersetzung und Veröffentlichung geplant ist, konnten wir nicht herausfinden. Weiterlesen: Genialer Clip: „Sherlock“ trifft auf „Luther“ und „The Fall“

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.