Game of Thrones

„Game of Thrones“: Staffel 8 sollte eine Trilogie werden

By  | 

2019 erwartet uns die finale Staffel der Fantasy-Serie „Game of Thrones“. Dabei hatten die Showrunner anfangs ganz andere Pläne für das letzte Kapitel der Erfolgsserie und spielten sogar mit dem Gedanken, eine Film-Trilogie auf die Beine zu stellen.

Der Start der 8. Staffel „Game of Thrones“ im Jahr 2019 rückt immer näher und dadurch auch das epische Finale der Saga um Jon Snow & Daenerys Targaryen. Die finale Staffel wird sechs Episoden umfassen, die sich um den lange angekündigten Kampf zwischen Lebenden und den Weißen Wanderern drehen wird. Langjährigen Fans wird sofort auffallen, dass die 8. Staffel damit deutlich kürzer ist, als eigentlich üblich – normal sind zehn Episoden, doch bereits in der 7. Staffel mussten sich die Fans mit lediglich sieben Folgen trösten. Jetzt ist ans Licht gekommen, dass die Showrunner einst ganz andere Pläne für das Finale hatten und es noch knapper erzählen wollten.

Schneller Höhepunkt

In einem neuen Interview mit „Entertainment Weekly“ berichten David Benioff und DB Weiss, dass sie 2012 den Plan hegten, das Finale in Form einer Film-Trilogie aufzubauen. Damals, als gerade einmal die 3. Staffel „Game of Thrones“ gedreht wurde, beschäftigte man sich aufgrund eines zu geringen Budgets mit dieser Vorstellung. Benioff war sich 2012 bereits bewusst, dass HBO sehr spendabel war. In Hinblick auf die finale Schlacht – von der Fans damals noch nichts ahnten – vermuteten sie bereits, dass HBO dafür womöglich nicht so tief in die Taschen greifen würden. Daher spielte man mit dem Gedanken, zehn Episoden durch eine Film-Trilogie für die internationalen Kinosäle zu ersetzen.

15 Millionen pro Episode

Die beiden Showrunner der vermutlich erfolgreichsten Fantasy-Serie aller Zeiten, hofften 2012, dass man dadurch ausreichend Zeit und Geld sammeln könnte, um einen würdigen Abschlusskampf auf die Beine zu stellen. Doch HBO hat ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der Pay-TV-Sender war nicht daran interessiert, Kinofilme zu bezahlen, sondern die Stammkunden versorgen. Immerhin dürften sich in den letzten Jahren viele Fans nur wegen „Game of Thrones“ ein HBO-Abo geholt haben. Ausgerechnet die dann zum großen Abschluss ins Kino zu schicken, statt auf HBO mit dem Finale zu versorgten, passte nicht in HBOs Pläne. Jahre später waren die Sorgen von Benioff und Weiss unbegründet: HBO hat ungefähr 15 Millionen Dollar in eine Episode der 8. Staffel „Game of Thrones“ investiert, um das perfekte Ende auf die Beine zu stellen.

Die 8. Staffel „Game of Thrones“ starten in Deutschland 2019 auf Sky Atlantic HD.

Photo Credit: Helen Sloan/HBO

Vom Land in die Stadt: Geboren in einer kleinen Stadt im Bayerischen Wald, hat es Julia dank des Studiums der Sozialwissenschaften nach Augsburg verschlagen. Seitdem lernt sie leidenschaftlich gerne neue Serien kennen und sucht sich immer die tragischsten OTPs aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.